Niederlage gegen die Borssum II

13

Am Samstag den 19.03.2022 verlor unsere 1 Herren in einem äußerst knappen Spiel beim BW Borssum mit 9:6 beide Punkte.
Zum Auftakt des Mannschaftkampfes standen sich zunächst die Eröffnungsdoppel der Teams
gegenüber. Repplinger / Oepen gelang es Janssen / Folkerts zu bezwingen – das extrem enge Duell endete erst im Entscheidungssatz. Wie eng dieses Spiel war, zeigt auch der Verlauf des fünften Satzes, der mit lediglich zwei Bällen Differenz endete. Wahrenberg / Jakobs gegen Zeiß / Heerkes hieß das nächste Spiel und der Start verhieß Gutes für die Gastgeber. Am Ende stand jedoch eine Vier-Satz-Niederlage auf dem Spielberichtsbogen. Siemers / Lüken konnten im Spiel gegen Müller / von Hunolstein jedoch einen Siegpunkt für die Mannschaft beisteuern und gewannen mit 3:1 in den Sätzen. Der Zwischenstand nach den Doppeln lautete also 2:1. Weiter ging es nun mit den Einzeln. Beim anschließenden 0:3 gegen Helmut Zeiß fand jedoch Christoph Repplinger von Anfang an kaum Mittel, um das Spiel erfolgreich zu gestalten. Kurios war das Ergebnis im dritten Satz, der erst nach 36 Punkten endete und mit 17:19 aus Sicht von Repplinger beendet wurde. Toby Oepen machte mit Holger Janssen beim 3:0 ziemlich kurzen Prozess und gewann sein Einzel sicher. Hierbei standen alle einzelnen Sätze, die mit jeweils nur zwei Bällen Vorsprung endeten, auf des Messers Schneide. Dann ging es beim Stand von 3:2 weiter, als das mittlere Paarkreuz die nächsten Spiele bestritt.
Trotz 1:0 Satzführung verlor Stephan Wahrenberg sein Spiel gegen Ulrich Folkerts letztlich mit 11:8, 10:12, 11:13, 6:11. Erst im Entscheidungssatz wurde das Match zwischen Bente Siemers und Arne Heerkes beendet, das Bente Siemers letztendlich gewann. Bei einem Spielstand von 4:3 ging dann das untere Paarkreuz an die Tische. Einen sicheren Punkt für seine Mannschaft holte anschließend Hermann Lüken bei seinem Sieg in drei Sätzen gegen Robert von Hunolstein. Recht deutlich nach Sätzen war dagegen die 0:3-Pleite von Till Jakobs gegen Thomas Müller. Vor dem Spitzeneinzel stand der Mannschaftskampf somit 5:4. Den Sieg von Holger Janssen konnte Christoph Repplinger im anschließenden Match beim 1:3 nicht verhindern. Somit ging dieser Zähler an das Gästeteam. Toby Oepen bezwang Helmut Zeiß in einem sehr ausgeglichenen Spiel erst im Entscheidungssatz, also folglich mit 3:2 Sätzen. Der finale Durchgang endete hierbei im Übrigen mit nur zwei Punkten Unterschied. Das Einzel zwischen Stephan Wahrenberg und Arne Heerkes endete mit einem hart erarbeiteten Fünf-Satz-Erfolg für den Gastgeber. Der Krimi, spannender als jeder Tatort, war somit entschieden. Vor dem Duell der beiden Vierer stand es somit 7:5. 5:11, 9:11, 11:8, 11:2, 8:11 hieß es am Schluss des nächsten Spiels, als Bente Siemers und
Ulrich Folkerts sich am Tisch gegenüber standen. Beim 3:0 gegen Thomas Müller fand Hermann Lüken dagegen von Anfang an die richtige Ausrichtung in seinem Spiel. Die richtige
Herangehensweise hatte Till Jakobs beim Erfolg in drei Sätzen gegen Robert von Hunolstein von Beginn an. Nicht unverdient blieben die 2 Punkte somit beim Heimteam. Nach der Meinung von Holger Janssen spielte lediglich Ulrich Folkerts in Normalform und das Fehl von Heiko Peters konnte nicht kompensiert werden. Bei allen anderen Spielern sah er steigerungspotential.