Altes Eisen? Von Wegen!

38
Andreas Alberts, ein echtes Loquarder Urgestein, hat vom Ehrgeiz gepackt ein beachtliches Comeback in der Ersten Herren unserer Loquarder hingelegt. FCL-Bild: Reiner Poets
Andreas Alberts, ein echtes Loquarder Urgestein, hat vom Ehrgeiz gepackt ein beachtliches Comeback in der Ersten Herren unserer Loquarder hingelegt. FCL-Bild: Reiner Poets
Aufmerksamen Anhängern unseres FC Loquard ist in der Hinrunde nicht entgangen, dass ein altbekannter Name regelmäßig in der Aufstellung unseres FCL wiederzufinden war: Andreas Alberts, ein echtes Loquarder Urgestein, hat vom Ehrgeiz gepackt ein beachtliches Comeback in der Ersten Herren unserer Loquarder hingelegt.
Bereits erste zaghafte Versuche mit dem runden Leder unternahm Alberts im Loquarder Schwarz-Weiß: „Ich begann im Alter von sechs Jahren beim FC Loquard mit dem Fußballspielen und habe folgend alle Jugendmannschaften des Vereins durchlaufen“, so Alberts.
Der Zeit im Jugendbereich schloss sich nahtlos der Übergang in den Herrenbereich an, wo Alberts viele Jahre unter Trainern wie Schulz, Münniks, Heikes, Puschke sowie Thorsten und Jörg Ulferts sowohl in unserer Ersten als auch unserer Zweiten agierte und sich mit seinem fulminanten linken Fuß schnell einen Namen machte, der über die Ortsgrenzen hinaus vernommen wurde.
Die Auflösung der damaligen Zweiten, mehrere Verletzungen und die damalige Liebe ließen Alberts fussballtechnisch etwas kürzer treten, wirklich aufhören konnte er jedoch nicht: „Da man es nicht schafft die Schuhe ganz an den Nagel zu hängen, habe ich dann in der Zweiten der SG Loquard/Upleward, wo ich auf frühere Teamkollegen aus der Ersten traf, am Trainings- und Spielbetrieb teilgenommen, was zu dem Zeitpunkt primär auf den Spaß an der Freude und der immer schönen Gemeinschaft im Verein zurückzuführen war“, so Alberts.
So kam das Eine zum Anderen und die anfängliche Rückkehr aus Gründen der Geselligkeit und des Spaßes weckten den Ehrgeiz Alberts‘.
„Was soll ich sagen? Die Zeit des aktiven Fußballs steigerte sich kontinuierlich und über Spiele in der Zweiten und Dritten und durch das Fithalten in unserer Alten Herren/Altliga hat meine Fitness es dann noch einmal zugelassen, dass ich mit 37 Jahren noch einmal bei den Küken unserer Ersten Herren aushelfen konnte. Ich bin von Haus aus ein verrückter Typ und mein Ehrgeiz besorgte den Rest, sodass ich in unserer Ersten wieder hängen geblieben bin“, so Alberts, der mittlerweile auf über 30 Jahre Loquarder Vereinszugehörigkeit zurückblickt.
Dass Alberts auch mit 37 Jahren noch nicht zum alten Eisen gehört, bewies er jüngst in einer vom Trainerteam an die Mannschaft ausgesprochenen Challenge, wo er binnen fünf Tagen mit über 72 Kilometern die größte Distanz aller Spieler zurücklegte.
André Popp, Cheftrainer unserer Ersten Herren, freut sich, dass er mit Alberts einen erfahrenen Spieler für sein Junges Team zurückgewinnen konnte: „Wir sind froh, dass Andy bereit war, wieder einzusteigen. Mit seiner Erfahrung und seiner tollen Einstellung hilft er uns enorm weiter“, so Popp.