Auswärtssieg!

7
FCL-Routinier Andy Alberts (rechts) war mit seinem energischen Einsatz maßgeblich am Loquarder 2:1 beteiligt. FCL-Foto: Reiner Poets
FCL-Routinier Andy Alberts (rechts) war mit seinem energischen Einsatz maßgeblich am Loquarder 2:1 beteiligt. FCL-Foto: Reiner Poets

Unsere Loquarder sind am heutigen Samstag mit einem wichtigen Auswärtssieg in die Abstiegsrunde in der Ostfrieslandliga gestartet: In Jemgum gewann unser FCL mit 2:1 (1:1).

Unser FCL-Cheftrainer André Popp beschwor vor der Begegnung die für den Abstiegskampf von seiner Mannschaft benötigten Tugenden und sein Team folgte: Keine fünf Minuten waren gespielt, als FCL-Innenverteidiger Kai Tammeus einen langen Ball präzise vor das Tor der Gastgeber brachte, wo FCL-Torjäger Hauke Potinius bereits lauerte. Mit zwei Kontakten brachte sich Potinius in Abschlussposition und vollendete eiskalt mit seinem starken Linken.

Auch nach dem Führungstreffer blieben unsere Mannen am Drücker und versuchten ihre Führung auszubauen.

Die Gastgeber auf der anderen Seite waren ausschließlich durch Standardsituationen gefährlich. So auch in der 22. Spielminute, als ein Jemgumer Freistoß knapp am FCL-Tor vorbeizog.

Sieben Minuten später erneut ein Standard der Gastgeber, doch diesmal leider nicht mit glücklichem Ausgang für unsere Mannen: Einen Eckball, der in Richtung des zweiten Pfostens geschlagen wurde, machte ein Jemgumer per Kopfball wieder scharf, sodass ihr Toptorjäger Arne Brandt den Rebound im Loquarder Gehäuse unterbrachte.

Nach dem Nackenschlag schüttelten sich unsere Mannen kurz und besannen sich in der Folgezeit wieder auf ihr Spiel: Siebo Lübbers scheiterte nach einem Außenrist-Zuspiel von Florian Harberts knapp.

Wenig später erneut ein Hochkaräter: Hauke Potinus umkurvte, sensationell in Szene gesetzt, den Torhüter der Jemgumer. Allerdings konnte er den Ball aus spitzem Winkel nicht mehr im Tor unterbringen. Zu allem Überfluss verletzte sich Potinius bei dieser Szene am Oberschenkel und verschärft so die ohnehin angespannte Personalsituation unserer Loquarder.

Mit 1:1 ging es folglich zwecks Pausentees in die Kabinen.

Nach dem Seitenwechsel blieb das Bild des Spiels unverändert und unsere Mannen das bessere Team.

Ein energisches Nachsetzen des eingewechselten FCL-Routiniers Andy Alberts bescherte unseren Mannen einen Freistoß, der über Umwege beim ebenfalls eingewechselten FCL-Sturmtank Marven Mudder landete. In aussichtsreicher Abschlussposition vollendete Mudder mit einem präzisen Rechtsschuss zur viel umjubelten und ebenso verdienten 2:1-Führung unseres FCL.

Wenig später verhinderte FCL-Schlussmann Lukas Meinen den abermaligen Ausgleich der Gastgeber, als er in einem direkten Duell mit deren Stürmer die Oberhand behielt und mit einem spektakulären Reflex die Führung seiner Mannschaft sicherte.

Mit zunehmender Spieldauer stieg auch die Intensität der Begegnung. Knackige Zweikämpfe waren die Folge, sodass der souveräne Schiedsrichter Dag alle Hände voll zu tun hatte.

In der 71. Spielminute dezimierte sich der Gastgeber, als ein mit gelb vorbelasteter Spieler nach einem erneuten Foul die Ampelkarte sah.

Jemgum-Trainer Dannen reagierte mit Unverständnis auf die Entscheidung und sah als Konsequenz einer Diskussion mit Dag ebenfalls die rote Karte.

Unsere Loquarder müssen sich in dieser Spielphase ankreiden, dass die Überzahlsituation nicht zum eigenen Vorteil in Form weiterer Tore genutzt werden konnte, da sich bietende Kontersituationen durch unsaubere Pässe zum Teil verschenkt wurden.

Zehn Minuten vor dem Spielende waren beide Mannschaften dann wieder paarig, da unser bereits verwarnter Spielmacher Florian Harberts nach einem unnötigen Foulspiel im Mittelfeld ebenfalls den vorzeitigen Weg Richtung Dusche antreten musste.

Unsere Mannen verwalteten die knappe Führung jedoch bis zum Ende, sodass der Schlusspfiff von Dag unseren Loquardern drei wichtige Punkte auf ihrem Weg zum Ziel Klassenerhalt in der Ostfrieslandliga beschert.

„Wir haben heute Nachmittag die richtige Einstellung zum Spiel gefunden, leider jedoch versäumt, das dritte Tor zu schiessen und das Spiel so früher zu unseren Gunsten zu entscheiden“, so unser FCL-Cheftrainer André Popp unmittelbar nach dem Spiel.

Aufstellung FCL: Meinen- Weets, Beekhuis, K. Tammeus, Folkerts- Frerichs, M. Harberts, F. Harberts, L. Harberts- Lübbers, Potinius.

Eingewechselt wurden: Mudder, A. Alberts und M. Alberts.