Das konnte sich sehen lassen

295
Unsere Zweite folgte am gestrigen Samstag der Einladung der Blau-Weißen aus Borssum.

Unsere Zweite folgte am gestrigen Samstag der Einladung der Blau-Weißen aus Borssum. Diese hatten anlässlich des diesjährigen Vorias-Cup in ihre Turnhalle am Wykhoffweg geladen und gleich zwölf Teams der hiesigen Fußballszene ließen sich diese Gelegenheit nicht nehmen und gingen an den Turnierstart.

Konzentriert in der Arbeit gegen den Ball zeigt sich unsere Zweite in dieser Situation. Am Ende setzte es leider trotzdem eine Niederlage gegen die "ü30" von FT 03 Emden.
Konzentriert in der Arbeit gegen den Ball zeigt sich unsere Zweite in dieser Situation. Am Ende setzte es leider trotzdem eine Niederlage gegen die „ü30“ von FT 03 Emden.

Im ersten Vorrundenspiel stand unserer Zweiten die Ü30 der Freien Turnerschaft aus Emden gegenüber, die sich schlussendlich als etwas zu hohe Hürde erwies: „Wir unterlagen unterlagen in der ersten Begegnung gegen die Emder denkbar knapp in Unterzahl und nach einem völlig zu Unrecht gegebenem 9-Meter mit 3:4“, so Kai Müller aus dem Trainerteam unserer Zweiten.

Volle Ränge, Budenzauber: Eine Kombination, die jedem Fußballer ein Lächeln auf das Gesicht zaubert, auch Christoph Amelsbarg aus unserer Zweiten.
Volle Ränge, Budenzauber: Eine Kombination, die jedem Fußballer ein Lächeln auf das Gesicht zaubert, auch Christoph Amelsbarg aus unserer Zweiten.

Mund abputzen und weitermachen hieß seine Devise, denn Zeit zum Hadern blieb im eng getakteten Spielplan nicht. Und tatsächlich: In Spiel Zwei überraschten unsere Jungs den starken Gastgeber aus Borssum. „Wir waren über zwei Drittel der Begegnung die bessere Mannschaft. Leider verblieben fünf bis sechs Großchancen ungenutzt, was zum Teil auch am hervorragendem Keeper der Blau-Weißen lag. Drei mustergültig ausgespielte Konter brachten uns dann ins Hintertreffen, sodass wir das Spiel, trotz toller Leistung unsererseits, mit 1:3 verloren“, so Müller.

Aber das ist doch...?!? Richtig, Zweite-Institution Nico Janssen feierte gestern sein Debüt im Tor unserer Zweiten.
Aber das ist doch…?!? Richtig, Zweite-Institution Nico Janssen feierte gestern sein Debüt im Tor unserer Zweiten.

In der dritten Begegnung wartete dann die Drittvertretung von Frisia Emden. Und nach trägem Beginn von beiden Seiten, sollte der Knoten bei unserer Zweiten endlich platzen: „Ab der fünften Minute drehten unsere Jungs richtig auf und fuhren ein souveränes, zu keinem Zeitpunkt der Partie gefährdetes, 2:0 ein“, so Müller nach dem ersten Turniersieg.

Kurz darauf wartete D-Klassist Petkum. Und wieder einmal zeigte sich, dass Ligazugehörigkeiten in der Halle eine eher untergeordnete Rolle spielen, was auch Trainer Müller attestierte: „Petkum forderte uns dann schließlich doch ein wenig mehr als gedacht. Unsere frühe Führung konnten wir dann ab der sechsten Minute nicht mehr halten, und so hieß es am Ende 3:3-Unentschieden – schade, aber gerecht!“

"Mirko, da muss er hin!" So, oder so ähnlich wird Jens Wiltfang beim Aufzeigen gedacht haben. Nur sein Spielertrainer hatte seine eigenen Ideen.
„Mirko, da muss er hin!“ So, oder so ähnlich wird Jens Wiltfang beim Aufzeigen gedacht haben. Nur sein Spielertrainer hatte seine eigenen Ideen.

Zur Abschlussbegegnung des Vorias-Cup wartete der Turnerbund aus Twixlum auf unsere Mannen. „Ein Duell auf Augenhöhe mit leichtem Übergewicht auf unserer Seite führte dann ebenfalls zu einem gerechten Ergebnis. Abermals sprang eine Punkteteilung heraus“, so Müller abschließend.

Wie immer in unserer Zweiten gilt: Es geht nur mit der Unterstützung eines jeden Einzelnen.
Wie immer in unserer Zweiten gilt: Es geht nur mit der Unterstützung eines jeden Einzelnen.

Somit landete unsere Zweite am Ende auf einem tollen fünften Platz, was Trainer und Spieler, nach einem hervorragend organisierten Turnier, gleichermaßen zufrieden auf den Heimweg schickte.

„So kann es weitergehen. Wir haben gute Sachen gesehen, auf denen wir in den nächsten Wochen der Vorbereitung aufbauen wollen. Vielen Dank an die Borssxumer für die Einladung zu diesem tollen Turnier, wir kommen gerne wieder“, resümierte Mirko Weets aus dem Trainerteam der Zweiten.