Derbysieger

13
So sehen Sieger aus: Der FC Loquard hat das Krummhörn-Derby gegen den RSV Visquard für sich entschieden. FCL-Bild: Reiner Poets
So sehen Sieger aus: Der FC Loquard hat das Krummhörn-Derby gegen den RSV Visquard für sich entschieden. FCL-Bild: Reiner Poets

Der Sieger des heutigen Krummhörn-Derbys heißt FC Loquard! Gegen den RSV Visquard behielten unsere Mannen die Oberhand und siegten am Ende verdient mit 3:0 (0:0).

Rund 400 Zuschauer hatten sich anlässlich des prestigeträchtigen Derbys in unserer Artmann Arena eingefunden. Da auch der Wettergott und das gut bespielbare Loquarder Grün ihr Übriges dazutaten, stimmten alle Vorzeichen für einen angemessenen Derby-Rahmen.

Die Derby entsprach dabei vom Anpfiff dem, was beide Trainer im Vorfeld der Begegnung erwartet hatten: Eine hohe Kampf- und Laufbereitschaft prägte die erste Hälfte, was knackige Zweikämpfe zur Folge hatte. Wenig verwunderlich, dass der souveräne Schiedsrichter Sascha Hinderks im ersten Durchgang gleich vier gelbe Karten verteilte – jeweils zwei auf beiden Seiten.

Torchancen waren in der ersten Hälfte jedoch rar gesät und wenn, dann meist das Produkt einer Aneinanderreihung unglücklicher Umstände – mit einer Ausnahme: Nach einem sensationellen Schnittstellenpass unseres Spielmachers Florian Harberts tauchte Heiko Thiele alleine vor dem RSV-Tor auf, scheiterte jedoch am stark reagierenden Torhüter der Gäste, Nico Stachowiak.

Auch die Visquarder hatten unmittelbar vor dem Pausentee einen Hochkaräter zu verzeichnen, doch auch sie verfehlten knapp, sodass es zunächst torlos in die Kabinen ging.

Auch nach der Halbzeitpause änderte sich das Spielgeschehen nicht wesentlich, jedoch nahmen unsere Mannen mit dem Fortschreiten der Zeit immer mehr das Heft des Handelns in die eigenen Hände.

Apropos Hände: Ein glückliches Händchen bewies dann unser Cheftrainer Andreas Ysker, als er in der 71. Minute Matthis Hanssen einwechselte.

Es dauerte knapp acht Minuten, ehe jener Hanssen dem Derby seinen Stempel aufdrückte, als er am Ende eines FCL-Spielzuges das Leder zum 1:0 über die Linie drückte und somit die Artmann Arena in Ekstase versetzte.

Die Visquarder wirkten ob des Gegentreffers beeindruckt und unsere Mannen blieben auf dem Gas.

In der 86. Spielminute war es wieder Matthis Hanssen, der in aussichtsreicher Position mit rechts abzog und das Leder platziert zum 2:0 in die Maschen des RSV-Tores setzte.

Der Wille der Gäste schien gebrochen, jedoch zeigten die Visquarder auch mit einem 0:2-Rückstand im Kreuz eine gute Moral. Der FCL-Defensivverbund zeigte sich aber zum Leidwesen der Gäste über die komplette Spieldauer in Derbyform und hielt auch heute, wie bereits in den beiden Ostfrieslandliga-Begegnungen zuvor, die Null.

Den Endstand besorgte in der 95. Spielminute dann Florian Harberts, der, nachdem er von Heiko Thiele in Szene gesetzt wurde, RSV-Keeper Stachowiak umkurvte, ehe er das Leder über die Linie bugsierte.

Unmittelbar nach dem Anstoß beendete Schiedsrichter Hinderks die Begegnung mit dem Schlusspfiff, was gleichzeitig der Startschuss für hochverdiente und bis zur Stunde andauernde Derby-Feierlichkeiten unserer Loquarder mit ihren Anhängern war.

„Nach einer typischen ersten Derbyhalbzeit, spielten wir, nach einer guten Halbzeitanalyse, einen richtig guten Fußball, mit drei toll herausgespielten Toren. Bei Visquard ging zum Ende hin ein wenig die Kraft flöten und unser 1:0 hat alle in schwarz-weiß beflügelt. Insgesamt ein faires Derby mit einem verdienten Sieger, obwohl es vielleicht ein Tor zu hoch war“, so unser FCL-Cheftrainer Andreas Ysker, der also siegreich aus seinem ersten Krummhörn-Derby hervorgeht.

Aufstellung FCL: Meinen- Huber, Mudder, Knöner, L. Harberts- Frerichs, M. Harberts, Thiele, F. Harberts, Wolthoff- Eurich.

Eingewechselt wurden: Hanssen, Artmann, Folkerts und K. Tammeus.