Mit Heimsieg in die Winterpause

11
Auf saftigem Uplewarder Grün, das von Vereinsboss Reinhard Fischer noch am Morgen den letzten Feinschliff erhielt, entwickelte sich eine ausgeglichene Begegnung mit leichten Feldvorteilen für unsere Mannen. Bild: Marcel Tonke
Auf saftigem Uplewarder Grün, das von Vereinsboss Reinhard Fischer noch am Morgen den letzten Feinschliff erhielt, entwickelte sich eine ausgeglichene Begegnung mit leichten Feldvorteilen für unsere Mannen. Bild: Marcel Tonke

Unsere Zweite hat sich am heutigen Samstag mit einem Heimsieg in die Winterpause verabschiedet: Gegen RW Emden II siegten unsere Mannen nach einem aufopferungsvollen Kraftakt mit 3:2 (1:0).

Bereits vor dem Spiel staunten die zahlreichen Zuschauer auf der Uplewarder Sportanlage nicht schlecht: Martin Peters löste ein vor der Spielzeit abgegebenes Versprechen ein, streifte sich kurzerhand das Trikot unserer Zweiten über und zeigte neben Marcel Uphoff in der Innenverteidigung eine sensationelle Leistung.

Auf saftigem Uplewarder Grün, das von Vereinsboss Reinhard Fischer noch am Morgen den letzten Feinschliff erhielt, entwickelte sich eine ausgeglichene Begegnung mit leichten Feldvorteilen für unsere Mannen. Zwingende Torchancen waren jedoch auf beiden Seiten Fehlanzeige.

Dies sollte sich in Person von Till Steffens ändern, der äußerst aussichtsreich von Thomas Janßen in Szene gesetzt wurde, das Emder Tor von Christian Büttner, dem ehemaligen FCL-Torjäger, der nun aber auch in Torwarthandschuhen eine gute Figur abgibt, jedoch knapp verfehlte.

Apropos ehemaliger FCL-Torjäger: Einen weiteren dieser Gattung haben die Emder mit Spielertrainer Kevin Boger in ihren Reihen. Und eben jener Boger vergab unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff in ähnlich aussichtsreicher Position, wie Minuten zuvor Steffens auf Seiten unserer Zweiten.

Als sich alle bereits auf ein Halbzeit-Remis eingestellt hatten, war es ein Freistoß von Uphoff, der scharf getreten für Gefahr im Sechzehner der Emder sorgte. Und da war er wieder, dieser Teufelskerl Martin Peters, der mit unnachahmlichem Timing zum Kopfball hoch stieg und diesen zum 1:0 aus Sicht unserer Mannen in die Maschen setzte.

Auch nach dem Pausentee veränderte sich das Spielgeschehen nicht: Beide Teams neutralisierten sich weitestgehend, jedoch war unsere Elf die etwas griffigere.

In der 57. Spielminute dann die kalte Dusche, als Boger mit einem Sensations-Kopfball zum 1:1 ausglich.

Unsere Mannen schüttelten sich kurz, genauer gesagt dauerte es fünf Minuten, ehe die passende Antwort gegeben wurde: Und erneut war ein Uphoff-Freistoß der Ausgangspunkt, der, anfänglich abgewehrt, durch Steffens neues Leben eingehaucht bekam und vor das Emder Tor geschlagen wurde. Und es bedarf keiner weiteren Erläuterung, dass es natürlich wieder der aufgerückte Martin Peters war, der das Leder zum 2:1 über die Linie bugsierte, bevor er zwecks Jubels abdrehte und dabei von seinen ekstatischen Mitspielern empfangen wurde.

Der Bann schien gebrochen, denn acht Minuten später erhöhte Thomas Janßen nach toller Einzelaktion mit seinem vierten Saisontreffer auf 3:1.

Dass man die Emder aber zu keiner Zeit abschreiben durfte, wurde unseren Mannen drei Minuten nach dem eigenen Treffer schmerzhaft vor die Augen geführt, denn Boger gelang der 2:3-Anschlusstreffer, nachdem er mit einem herausragenden Pass von Schreiber in Szene gesetzt wurde und das Leder nur noch über die Linie drücken musste.

In der letzten Viertelstunde legten unsere Mannen noch einmal alles in die Waagschale und der aufopferungsvolle Kampf sollte belohnt werden: Die Festung hielt und nach Ablauf der Spielzeit und dem damit verbundenen Schlusspfiff kannte der Jubel unseres Teams keine Grenzen mehr.

„Wir haben unter der Woche in beiden Trainingseinheiten den Platz umgepflügt, weil wir das Ziel vor Augen hatten, uns mit einem Heimsieg und insgesamt zehn Punkten in die Winterpause zu verabschieden. Wir freuen uns, dass unsere Jungs sich für diesen immensen Aufwand belohnt haben. Zu Martin Peters fehlen uns seit Jahren die Superlative“, so unser Trainerteam unmittelbar nach dem Spiel.

Aufstellung Zweite: Christians- Bakenhus, Peters, Uphoff, Beekhuis- A. Weets, Frahm, van der Linde, Reershemius, Steffens- Janßen.

Eingewechselt wurden: S. Zeiß, Ites und F.-O. Tammeus.