Rückkehr zur neuen, alten Liebe

18
Bald hebt er wieder ab: Ähnlich wie in der Spielzeit 2007/2008 wird Dennis Poets bald wieder durch das FCL-Tor fliegen. FCL-Bild: Reiner Poets
Bald hebt er wieder ab: Ähnlich wie in der Spielzeit 2007/2008 wird Dennis Poets zukünftig wieder durch das FCL-Tor fliegen. FCL-Bild: Reiner Poets

Nach dem versöhnlichen Abschluss der Spielzeit 2021/2022 verweilen unsere Loquarder aktuell in ihrer wohlverdienten Sommerpause. Ungeachtet dessen laufen im Hintergrund die Planungen für die kommende Saison auf Hochtouren. Am heutigen Montag präsentieren wir freudig einen Neuzugang der ganz besonderen Art: Mit Dennis Poets kehrt ein waschechtes FCL-Urgestein in die Artmann Arena zurück und wird ab der kommenden Spielzeit als Torwarttrainer assistieren und zudem als zweiter Torhüter fungieren.

„Ich freue mich, ab der kommenden Saison als Torwarttrainer zu assistieren. Dabei bin ich mir auch nicht zu schade, im Notfall meine Torwarthandschuhe abzustauben und in den FCL-Kasten zurückzukehren, wenn ich gebraucht werde“, so Poets, der alle Jugendmannschaften unseres FC Loquard durchlief und anschließend über mehrere Jahre hinweg als Nummer Eins das FCL-Tor hütete.

Der künftigen Zusammenarbeit mit unserer aktuellen Nummer Eins, Lukas Meinen, sieht der Sohn von FCL-Institution Reiner Poets vorfreudig entgegen: „Lukas kenne ich tatsächlich noch nicht so gut, jedoch habe ich einige Spiele von ihm gesehen und war dabei immer beeindruckt von seiner Größe und Präsenz. In dem Jungen steckt noch wahnsinnig viel Talent und ich hoffe, ihm und seinem Spiel durch Trainingseinheiten, die ich vielleicht auch selber schon durchlebt habe, auch etwas von meiner Handschrift mit auf den Weg zu geben.“

Da Poets, in Absprache mit unserem FCL-Cheftrainer Andreas Ysker, der zukünftig gerne mit zwei Torhütern agieren möchte, dabei zudem selber aktiv in die Kiste zurückkehrt, stellt sich die mit einem Augenzwinkern versehe Frage nach seinem Fitnesszustand, auf die der 44-Jährige entgegnet: „Ich komme seit ungefähr sechs Jahren immer auf meine 1500-2000 Laufkilometer pro Jahr, weshalb ich konditionell auf der Höhe sein dürfte. Wieder aktiv im Kasten zu stehen ist jedoch noch einmal eine andere Hausnummer. In der Vorbereitungszeit wird sich jedoch zeigen, inwieweit mein Körper auf diese Belastungen reagieren wird. Ich freue mich tierisch auf die neue Lebensaufgabe, die aber auch nur in Absprache mit meiner tollen Familie realisierbar war, denn sie wissen: Wenn ich etwas für meine neue, alte Liebe FCL anpacke, dann zu 110 Prozent!“

Auch FCL-Cheftrainer Andreas Ysker freut sich auf die Verstärkung, dazu mit FCL-Stallgeruch: „Dennis ist ein sehr ehrgeiziger Typ, der uns im Trainerteam künftig als Torwarttrainer unterstützen möchte. Er wird im Zuge dessen regelmäßig mittrainieren und bei unseren Spielen als zweiter Torhüter auf der Bank sitzen. Vor allem aber soll er Lukas, gemeinsam mit Jens Ubben, der in den vergangenen Jahren einen tollen Job gemacht hat, wie man an Lukas´ Entwicklung sehen kann, trainieren und verbessern. Darüber hinaus tickt Dennis genau wie Heino und ich: Immer 110 Prozent!“