Umkämpftes FCL-Remis in Hinte!

11
FCL-Abwehrchef Marven Mudder erzielte den zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich. Foto: Reiner Poets.
FCL-Abwehrchef Marven Mudder erzielte den zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich. Foto: Reiner Poets.
Unsere Loquarder mussten am gestrigen Sonntag beim Heimspiel der etwas anderen Art mit einer Punkteteilung vorliebnehmen: Auf Hinteraner Kunstrasen trennten sich unser FCL und die Gäste vom TuS Weener am Ende 3:3 (2:3).
Vor rund 150 Zuschauern erwischte es unsere Männer gestern Nachmittag bereits in der zweiten Spielminute kalt, als ein verdeckter Schuss der Gäste unhaltbar für FCL-Keeper Meinen im Gehäuse unserer Loquarder einschlug. Zuvor misslang es unserer Elf den eigentlich harmlosen Ball aus der Gefahrenzone zu befördern, was postwendend mit dem Gegentreffer bestraft wurde.
Mit zunehmender Spieldauer kamen unsere Loquarder besser in die Begegnung und in der 14. Spielminute zum verdienten Ausgleich: Nach einer Ecke von Kai Tammeus schraubte sich FCL-Abwehrchef Marven Mudder hoch und besorgte per Kopf den 1:1-Ausgleich.
Nur zwei Minuten später war FCL-Routinier Martin Peters, wie so häufig in den letzten Wochen, zur Stelle: Peters, der letzten Freitag in Ostrhauderfehn noch zum Turbo ansetzen musste um zu treffen, bekam gestern Nachmittag den Ball mustergültig von Siebo Lübbers auf den Kopf gespielt und nickte mit seinem bereits zehnten Saisontor zur FCL-Führung ein.
Die Freude unserer Mannen war jedoch nicht von langer Dauer, denn nur vier Minuten später egalisierte der Gast aus Weener den Peters-Treffer mit dem Ausgleich: Wieder konnte ein Ball nicht aus dem FCL-Gefahrenbereich gebracht werden und wieder ließen sich die Gäste nicht erneut bitten und verwerteten eiskalt.
Fehlende Präzision beim Passspiel verhinderte in dieser Phase weitere FCL-Chancen oftmals bereits in der Entstehung und so war es nicht verwunderlich, dass es vor der Pause noch einmal im FCL-Gehäuse klingelte: Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld landete das Leder vor dem Gäste-Angreifer, der aus rund 15 Metern den 2:3-Halbzeitstand aus Sicht unserer Loquarder herstellte.
Nach dem Pausentee präsentierten sich unsere Mannen stark verbessert, was gute Möglichkeiten zur Folge hatte. Die aussichtsreichste Chance vergab Peters, als er den Ball nach einem langen Pass knapp neben das Tor platzierte.
In der 60. Spielminute besorgte der eingewechselte Hauke Potinius den mittlerweile hochverdienten Ausgleich, als er den Ball mit einem platzierten Flachschuss aus rund 20 Metern am Gästetorhüter vorbei ins TuS-Tor knallte und so für großen Jubel auf der Sportanlage sorgte.
Danach blieben unsere Mannen zwar das spielbestimmende Team, Zählbares gab es jedoch nicht mehr zu verzeichnen.
Nach 90 Minuten beendete der souveräne Schiedsrichter Michael Lohoff die Begegnung. Mit dem Unentschieden schrauben unsere Loquarder ihr Punktekonto auf 19, was derzeit den neunten Tabellenplatz in der Ostfrieslandliga bedeutet.
Ein großer Dank gebührt an dieser Stelle allen FCL-Unterstützern, die durch ihren Einsatz gestern Nachmittag dafür gesorgt haben, dass das „Heimspiel in Hinte“ den gewohnten FCL-Charakter hatte, auch wenn es nicht im heimischen Stadion an der Landstraße ausgetragen wurde.
„Wir haben 3:3 gespielt, aber quasi fünf Tore geschossen. Da muss man dann am Ende eben mit einem Punkt zufrieden sein“, so FCL-Trainer André Popp nach der Begegnung.
Aufstellung FCL: Meinen- Ackermann, Mudder, Janssen, Lübbers- K. Tammeus, Swyter, Zeiß, Baumann, Frerichs- Peters.
Eingewechselt wurden: Potinius und Artmann.