Unser Cheftrainer André Popp im Interview

167
Unser Trainerteam vor dem letzten Tanz, der Mission Klassenerhalt: Co-Trainer Stefan Mulder (links) und FCL-Cheftrainer André Popp (rechts) verlassen unseren FCL nach fünf erfolgreichen Jahren. FCL-Bild: Reiner Poets
Unser Trainerteam vor dem letzten Tanz, der Mission Klassenerhalt: Co-Trainer Stefan Mulder (links) und FCL-Cheftrainer André Popp (rechts) verlassen unseren FCL nach fünf erfolgreichen Jahren im kommenden Sommer. FCL-Bild: Reiner Poets

Ab Samstag wird es ernst für unsere Loquarder: In Jemgum beginnt für unsere Mannen zum Auftakt der Abstiegsrunde in der Ostfrieslandliga die Mission Klassenerhalt.
Aus diesem Anlass haben wir uns im Vorfeld mit unserem Cheftrainer André Popp unterhalten.

Wie hat die Mannschaft das Verpassen der Aufstiegsrunde verarbeitet?
Man wird letztendlich erst zum Auftakt der Abstiegsrunde, sprich diesen Samstag in Jemgum, sehen, wie meine Mannschaft diesen Rückschlag verarbeitet hat.
Auf dem Platz gilt es dort die richtige Antwort zu geben.

Wie hat das Trainerteam versucht, die Köpfe der Spieler wieder aufzurichten?
Wir haben versucht, im Rahmen unseres Mannschaftstrainings den Fokus weg vom Verpassen der Aufstiegsrunde auf das zu erreichende Ziel, nämlich den Klassenerhalt in der Ostfrieslandliga, zu richten. Während die erste Trainingswoche keine Wünsche übrig ließ, ist die zweite aktuell suboptimal, da durch Verletzungen und krankheits- sowie arbeitsbedingte Ausfälle geprägt.
Nichtsdestotrotz haben wir als Zielsetzung für die ersten beiden Spiele am Osterwochenende vier Punkte ausgegeben. Dazu wird eine geschlossene Mannschaftsleistung erforderlich sein.

Wie lautet Deine Zielsetzung für die bevorstehende Abstiegsrunde?
Das einzige Ziel ist der Klassenerhalt in der Ostfrieslandliga.
Ich erwarte daher von meiner Mannschaft, dass sie den Abstiegskampf annimmt. Es geht nicht mehr darum den schönsten Fußball zu spielen, sondern die notwendigen Punkte einzufahren. Und das geht im Abstiegskampf erfahrungsgemäß meistens über Einsatz, Kampf und Leidenschaft.

Bei vorzeitigem Erreichen dieser Zielsetzung: Wie würdest du eine dann vor sich hin plätschernde Restspielzeit verhindern?
Bei vorzeitigem Erreichen des Klassenerhaltes würden wir unsere Zielsetzung überarbeiten und dann ehrgeizig einem neuen Ziel nachgehen. Wir vertreten die Auffassung, dass man ohne Ziele keine oder weniger Leistung bringt.

Wie sieht es personell in der Mannschaft aus?
Unsere Personallage ist weiterhin angespannt. Neben unseren Langzeitverletzten, die nicht mehr aktiv in die Abstiegsrunde eingreifen können, steht vor dem Doppelspieltag am Osterwochenende zudem hinter den Einsätzen von Marven Mudder, Heiko Thiele und Hauke Potinius aktuell ein Fragezeichen.

Werfen wir einen neidischen Blick in die Aufstiegsrunde: Wer sind deine persönlichen Aufstiegsfavoriten?
Meine persönlichen Favoriten auf den Aufstieg sind Ostfrisia Moordorf, die SG Jheringsfehn/Stikelkamp/Timmel und der Holter SV.

Ihr habt vor wenigen Tagen verkündet, dass ihr eure im Sommer auslaufenden Verträge bei unserem FCL nicht verlängern werdet – welche Schlagzeile würdest du im Sommer gerne zum Abschluss lesen?
„Der FC Loquard sichert sich vorzeitig den Klassenerhalt“

Hast du für dich schon festgelegt, wie du ab dem Sommer deine Wochenenden verbringst?
Ich gehe ganz schwer davon aus, dass wir eine Pause einlegen und nach vielen Jahren des Trainerdaseins mal so richtig durchatmen werden.
Aber im Fußball, mit seiner Schnelllebigkeit, weiß man ja nie so genau.