Aus in Runde eins

22
Unsere Loquarder müssen beim diesjährigen Sparkassen-Pokal bereits in der ersten Runde die Segel streichen. FCL-Bild: Reiner Poets
Unsere Loquarder müssen beim diesjährigen Sparkassen-Pokal bereits in der ersten Runde die Segel streichen. FCL-Bild: Reiner Poets

Unsere Loquarder müssen beim diesjährigen Sparkassen-Pokal bereits in der ersten Runde die Segel streichen: Im Polderpark unterlag unser FCL dem SV Leybucht mit 1:2.

Unser FCL-Trainer André Popp mahnte bereits vor dem Spiel, dass es im Polderpark nie einfach ist und er deshalb ein enges, kampfbetontes Spiel erwarte – und er sollte Recht behalten.

Die Gastgeber machten vom Anpfiff weg einen aggressiven, wachen Eindruck und ein Fehlpass unserer Loquarder war eine gern angenommene Einladung, die der SV kaltblütig zum 1:0 nach keinen fünf gespielten Minuten verwertete.

Eine kalte Dusche für unsere Mannen. Wenig später folgte eine weitere kalte Dusche, denn es begann sintflutartig zu regnen im Polderpark.

Gerade die ersten 35 Minuten waren aus FCL-Sicht enttäuschend. In den zehn Minuten vor dem Halbzeitpfiff hatten unsere Mannen, die nun mit zunehmender Spieldauer immer besser in das Pokalspiel fanden, die ersten Torchancen zu verzeichnen: Heiko Baumann wurde in aussichtsreicher Position im letzten Moment gestoppt, Florian Harberts scheiterte aus kurzer Distanz mit seinem schwächeren rechten, Tobias Frerichs aus größerer Distanz mit seinem schwächeren linken Fuß.

Es ging mit 0:1 aus FCL-Sicht in die Kabinen.

Nach dem Seitenwechsel präsentierten sich unsere Mannen verbessert. Taktische Umstellungen unseres Trainers trugen Früchte und weitere Torchancen waren das Resultat.

Nachdem der eingewechselte Timo Artmann auf der rechten Seite in Szene gesetzt wurde, konnte dieser einen Gegenspieler ausspielen und mit einem präzisen Abschluss den mittlerweile verdienten Ausgleich erzielen.

Wenig später verpassten unsere Mannen die mittlerweile nicht unverdiente Führung, als Marco und Florian Harberts den Ball jeweils über und eben nicht in das Tor der Gastgeber bugsierten, nachdem sie über die Außenbahn in Szene gesetzt wurden.

Viele der mitgereisten FCL-Anhänger ahnten Böses ob der Chancenverwertung und ihre Sorge sollte ihre Berechtigung finden, als sich unser FCL in der 86. Spielminute das 1:2 einfing, was gleichzeitig das Pokalaus besiegelte.

„Leider haben wir heute Abend nicht die richtige Einstellung zum Spiel gefunden. Dazu haben wir bei beiden Gegentoren ein Löwenanteil auf eigener Seite zu verzeichnen und auch die Chancenverwertung war einfach nicht gut genug, sodass es nicht verwunderlich ist, dass wir ausgeschieden sind“, so unser FCL-Trainer André Popp nach dem Pokalspiel.

Aufstellung FCL: Meinen- Baumann, K. Tammeus, Swyter, Virga, Zeiß- Frerichs, Hinderks, M. Alberts, F. Harberts- M. Harberts.
Eingewechselt wurden: Artmann, Lübbers und Rump.