Da kommt was auf uns zu!

21
Das Ziel ist klar formuliert: Für Thees Jürrens, Nanje Franssen, Jannik Timmersmann und Marcel Harberts (von links) soll es über kurz oder lang zu unserem FC Loquard gehen. FCL-Bild: Reiner Poets
Das Ziel ist klar formuliert: Für Thees Jürrens, Nanje Franssen, Jannik Timmersmann und Marcel Harberts (von links) soll es über kurz oder lang zu unserem FC Loquard gehen. FCL-Bild: Reiner Poets

Im Juli dieses Jahres berichteten wir auf unseren Vereinsplattformen unter der Überschrift „Frauenpower mit schwarz-weißen Verwurzelungen“ über die B-Mädchen des Eintracht Emden JFV, wo mit Imke Onnenga, Neesa Franssen, Emilia Hüls, Kati Nanninga und Rieke Ihnen gleich fünf Spielerinnen mit Verbindungen zu unserem FC Loquard auf Torejagd gehen.

Das männliche Pendant zum Eintracht Emden JFV ist der JFV Krummhörn, denn hier haben mit Marcel Harberts, Jannik Timmersmann, Nanje Franssen, Merten Daniels und Thees Jürrens gleich fünf Nachwuchskicker eine sportliche Heimat gefunden, die ebenfalls mit unserem FC Loquard eng verwurzelt sind.

Wir haben die Jungs getroffen und nehmen dies zum Anlass, die möglichen FCL-Helden von morgen zu portraitieren.

„Ich hoffe, eines Tages im FCL-Trikot in der Artmann Arena aufspielen zu können“, sagt Jannik Timmersmann, dem bei diesem Gedanken die Vorfreude sichtlich anzumerken ist. Bis zur E-Jugend streifte sich der zentrale Mittelfeldspieler noch das Loquarder Trikot über, ehe es ihn, nach Zentrierung des Krummhörner Jugendfußballs, zum JFV Krummhörn verschlug, wo er seine Mannschaft heute in der C-Jugend-Bezirksliga als Kapitän auf das Feld führt. Der Wunsch, im Herrenbereich im FCL-Mittelfeld Regie zu führen, kommt dabei nicht von ungefähr: Sein Bruder, Hendrik Lübben, ist fester Bestandteil unserer Zweiten und Vater Hans Timmersmann nicht wegdenkbarer Helfer bei Arbeitseinsätzen aller Art auf unserer Sportanlage.

Damit Jannik im Mittelfeld schalten und walten kann, hält ihm unter anderem sein Innenverteidiger Nanje Franssen den Rücken frei. Der Rysumer trägt seit zwei Jahren das Trikot des JFV Krummhörn, nachdem auch er verschiedene Teams unserer Jugendabteilung durchlief. Ähnlich wie seine Schwester Neesa bei den B-Mädchen des Eintracht Emden JFV, besticht auch Nanje durch seine kompromisslose und aufmerksame Spielweise, die bei beiden nicht von ungefähr kommt, wie ein Blick in das Stammbuch verrät: Bereits ihr Vater Bernhard Franssen sorgte als Abwehrspieler, beispielsweise in unserer Zweiten, für geordnete Verhältnisse in der Hintermannschaft.

Auch der Trainer der beiden C-Junioren ist FCL-Anhängern bestens bekannt: Markus Dielenschneider, der insgesamt drei Jahre als Cheftrainer unserer Loquarder fungierte und unseren Mannen dabei in der Spielzeit 2013/2014 zum Bezirksliga-Aufstieg verhalf, führt seit dieser Saison Regie an der Seitenlinie des JFV Krummhörn und wird mit seiner Expertise dazu beitragen, die Jugendspieler zu gestandenen Herrenspielern zu entwickeln.

Einen Jahrgang weiter, in der B-Jugend, beeindruckt Marcel Harberts, ein Nachname, der bei unserem FCL keiner weiteren Erklärung bedarf, mit einer tollen Torquote: Fünf Treffer in fünf Bezirksliga-Begegnungen gelangen ihm in dieser Spielzeit bisher. Damit ist er nicht nur der beste Torjäger seiner Mannschaft, sondern zählt zu den treffsichersten Spielern der gesamten Liga. „Ich bin aktuell in meinem vierten Jahr beim JFV Krummhörn, nachdem ich zuvor für den FC Loquard und die Spvgg Upleward gespielt habe“, so der Linksaußen, der ebenfalls im zentralen Mittelfeld eingesetzt werden kann. Diese variable Einsetzbarkeit erinnert an seinen großen Bruder Lukas, der seit mittlerweile einer halben Dekade wesentlicher Bestandteil unserer Ersten Herren ist, also einen Weg bestritten hat, den auch sein kleinerer Bruder anstrebt, wie er selber klar formuliert: „Mein Wunschverein im Herrenbereich ist der FC Loquard.“ Familiäre Einwände, so lässt es der Nachname bereits vermuten, sind diesbezüglich nicht zu erwarten, denn Vater Bernd Harberts gehört der bereits erwähnten, unabdingbaren Helfertruppe an, Onkel Joachim Harberts ist seit fast einem Jahrzehnt unser FCL-Vereinsboss und die beiden Cousins Florian und Marco Harberts ziehen als Teamkollegen von Bruder Lukas ebenfalls ihre Fäden im Mittelfeld unserer Ersten Herren.

Gesichert werden die Flügel der B-Junioren unter anderem von Thees Jürrens, der aktuell als Außenverteidiger seiner Mannschaft agiert. Mit dem fußballerischen Rüstzeug wurde er bei unserem FC Loquard, genauer gesagt in der Bambini-Mannschaft, ausgestattet. Das Talent gegen den Ball zu arbeiten, wurde ihm dabei zweifelsfrei von Vater Frank Jürrens weitergegeben, der sowohl in unserer Ersten, der Zweiten und der Altliga seinen Teil dazu beitrug, dass möglichst die Null gehalten wurde.

Seit der Spielzeit 2020/2021 spielt Thees beim JFV Krummhörn, jedoch hat auch er bereits klare Vorstellungen darüber, für welchen Verein er im Herrenbereich spielen möchte: „Auch ich möchte im Herrenbereich für den FC Loquard spielen und dabei in die Fußstapfen meines Vaters treten!“

Der älteste Nachwuchsakteur mit FCL-Verwurzelung ist Merten Daniels, Sohn von Frank Daniels, dem Inhaber des gleichnamigen und in Loquard ansässigen Landmaschinen- und Kommunaltechnik-Unternehmens, zugleich einer der langjährigsten Unterstützer unseres Vereins. Obwohl er altersmäßig dem Herrenbereich am nähesten ist, verfolgt Merten, der als A-Junioren-Außenverteidiger die Außenbahnen der Bezirksliga bearbeitet, zunächst andere Pläne: „Ich strebe erst einmal ein Studium an, weshalb ich eine Fußballpause einlegen werde. Aber natürlich kommt auch der FC Loquard, für den ich bereits mehrere Jahre gespielt habe, als zukünftiger Verein für mich grundsätzlich in Frage“.

In Aktion: Merten Daniels besticht nicht nur in diesem Zweikampf durch Zweikampfstärke und seine kompromisslose Spielweise. FCL-Bild: Privat
In Aktion: Merten Daniels besticht nicht nur in diesem Zweikampf durch Zweikampfstärke und seine kompromisslose Spielweise.
FCL-Bild: Privat
Unser Vereinsvorstand Joachim Harberts nimmt indes mit Wohlwollen die Wünsche des hiesigen, fußballerischen Nachwuchses entgegen, im Herrenbereich angekommen das Trikot unseres FC Loquard tragen zu wollen: „Stolzer kann ein Vereinsvorsitzender nicht sein, wenn er hört, dass es den Nachwuchs, dazu mit engen Verwurzelungen, zurück zu unserem FCL zieht. Die Jungs begleiten treu unsere Herrenteams, nehmen dabei auch an weiten Auswärtsfahrten teil, um die Teams tatkräftig unterstützen zu können. Da es in Zukunft immer schwerer werden wird, junge Spieler für die Vereine zu gewinnen, ist es Musik für unsere Ohren, dass gleich fünf Loquarder Jungs ihre sportliche Zukunft bei unserem FC Loquard sehen“, so Harberts.