Das Ende einer Ära

32
Erfolgsgespann: FCL-Cheftrainer Andre Popp (rechts) und Co-Trainer Stefan Mulder verlängern ihre auslaufenden Verträge bei unserem FC Loquard nicht. FCL-Bild: Reiner Poets
Erfolgsgespann: FCL-Cheftrainer Andre Popp (rechts) und Co-Trainer Stefan Mulder (links) verlängern ihre auslaufenden Verträge bei unserem FC Loquard nicht. FCL-Bild: Reiner Poets

Unser Trainerteam bestehend aus Cheftrainer André Popp sowie seinen beiden Co-Trainern Stefan Mulder und Martin Peters wird den im Sommer auslaufenden Vertrag bei unserem FC Loquard nicht verlängern. Somit endet in wenigen Monaten eine kleine, sportlich jedoch sehr erfolgreiche Ära bei unserem FCL nach knapp fünf Jahren.

„Unsere Entscheidung, nach fünf erfolgreichen Jahren beim FC Loquard aufzuhören, ist uns alles andere als leicht gefallen. Nachdem wir alle Pro- und Kontraargumente gegenübergestellt haben, gehen wir nun dennoch diesen Schritt. Der Hauptgrund unserer Entscheidung ist, dass wir das Gefühl haben, dass das Team eine Veränderung braucht, um wieder richtig sportlich erfolgreich zu sein. Fünf Jahre sind im Fußball eine lange Zeit und so langsam merkt man Abnutzungserscheinungen“, so unser Cheftrainer André Popp zur Entscheidungsfindung.

Popp und sein Co-Trainer Stefan Mulder übernahmen die Mannschaft im Oktober 2017. Zu diesem Zeitpunkt rangierte unser FCL auf dem letzten Platz der Ostfrieslandklasse. Nachdem man bereits im Vorjahr aus der Ostfrieslandliga abgestiegen war, drohte der zweite Abstieg binnen zwei Jahren und damit verbunden massive Folgen für den gesamten Verein. Doch Popp und Mulder gelang das dem Vernehmen nach nicht mehr für möglich gehaltene: Nachdem an Ostern der erste Saisonsieg eingefahren wurde, startete das Team unter ihrer Anleitung eine unfassbare Aufholjagd, die beim viel zitierten „Wunder von Hollen“ mit dem Klassenerhalt gekrönt wurde.

Im darauffolgenden Jahr gelang es unseren Mannen dann, nach jahrzehntelangem Warten wieder eine Meisterschaft nach Loquard zu holen: Vom ersten Spieltag an rangierte unsere Elf als Tabellenführer der Ostfrieslandklasse- ein Status, den man über den gesamten Saisonverlauf nicht mehr hergab und souverän mit mehr als 100 erzielten Toren Meister wurde.

Doch damit nicht genug: Wiederum ein Jahr später komplettierten Popp und Mulder mit ihrem Team die Titelsammlung, als es ihnen gelang, am Ende der Spielzeit den Kreispokal in die Höhe zu strecken.

Nachdem sich unsere Mannen in der folgenden Spielzeit als Ostfrieslandliga-Mannschaft etablierten, beendete FCL-Routinier Martin Peters seine aktive Karriere bei unserem FCL und ergänzte als zweiter Co-Trainer das Trainerteam. Auch in neuer Position stellte Peters dort seinen sportlichen wie auch menschlichen Mehrwert binnen kürzester Zeit unter Beweis.

Die erfolgreiche Zeit bei unseren Loquardern hat tiefe Spuren bei unserem Trainerteam hinterlassen: „Der FCL ist unsere schönste Trainerstation. Ein tolles Umfeld, eine tolle Mannschaft dazu verlässlich handelnde Personen im Vereinsumfeld. Der Nichtabstieg in Hollen, die Meisterschaft und der Pokalsieg in den darauffolgenden Spielzeiten: Wir werden unsere Zeit beim FC Loquard nicht vergessen“, ist sich unser Trainerteam einig. Gleichzeitig verweisen sie aber darauf, dass bis zum Sommer noch wichtige Aufgaben auf ihre Erfüllung warten: „Wir müssen zunächst noch eine Mission zu Ende bringen und uns in der Abstiegsrunde den Klassenerhalt in dieser Saison sichern. Wir freuen uns auf den letzten Tanz mit unseren Jungs!“

Unser Vereinsvorstand blickt dankbar, jedoch auch weinenden Auges auf die gemeinsame Zusammenarbeit zurück: „Wir haben am vergangenen Montag ein freundschaftliches Gespräch mit unserem Trainerteam geführt, in dem sie uns ihre Entscheidung mitgeteilt haben. Nach fünf Jahren haben sie nicht nur den sportlichen Erfolg nach Loquard zurückgeholt, sondern sich auch über die Spiele hinaus in das Vereinsleben eingebracht. Umso glücklicher sind wir, dass die drei uns bereits suggeriert haben, dem FC Loquard auch zukünftig, jedoch in anderen Funktionen, erhalten zu bleiben. Wir danken André Popp, Stefan Mulder und Martin Peters für ihren unermüdlichen Einsatz der letzten Jahre, in denen sie gemeinsam mit der Mannschaft Vereinsgeschichte geschrieben haben. Für die verbleibenden Monate wünscht der Vorstand unseres FC Loquard maximalen Erfolg in der Abstiegsrunde, sodass unser Trainerteam dort den Abschluss bekommt, den es verdient hat“, so Joachim Harberts, Erster Vorsitzender unseres FC Loquard.