Das war überzeugend

84
FCL-Torjäger David Kloos fliegt Flügelflitzer Timo Artmann um die Ohren, der ihm soeben mustergültig einen Treffer auf dem Silbertablett servierte. FCL-Bild: Reiner Poets
FCL-Torjäger David Kloos fliegt Flügelflitzer Timo Artmann um die Ohren, der ihm soeben mustergültig einen Treffer auf dem Silbertablett servierte. FCL-Bild: Reiner Poets

Unser Erster Vorsitzender und Stadionsprecher in Personalunion, Joachim Harberts, brachte es unmittelbar nach dem Abpfiff auf den Punkt, als er über die Lautsprecher der Artmann Arena verlauten ließ: „Unsere Jungs haben den Bock endlich umgestoßen!“ Und tatsächlich war das, was unsere Loquarder in den 90 Minuten zuvor auf das Grün brachten so überzeugend, dass zu keiner Phase des Spiels Zweifel am Heimsieg gegen den TuS Weene aufkamen.

Das Spiel begann aufgrund einer vorbeiziehenden Gewitterfront zwar mit zehnminütiger Verspätung, Anlaufschwierigkeiten im Spiel unserer Mannen brachte diese jedoch nicht mit sich – ganz im Gegenteil: Aufmerksam im Spiel gegen den Ball, griffig in den Zweikämpfen und spielfreudig präsentierten sich unsere Mannen, die dadurch deutlich machten, dass die ersten Punkte der Spielzeit 2023/2024 heute Nachmittag eingefahren werden.

In der 19. Spielminute war es dann Abwehrchef Marven Mudder, der nach seiner Rotsperre sein Comeback gab, der unsere Loquarder in Führung brachte, als er gedanklich bei der Sache blieb und einen Rebound im Sechzehner der Gäste nach einem FCL-Standard über die Linie drückte.

Apropos Comeback: Auch Flügelflitzer Timo Artmann feierte heute Nachmittag nach auskurierter Handverletzung seine Startelf-Rückkehr. Und wie wichtig er für sein Team ist, zeigte er in der 32. Spielminute, als er gleichermaßen tempo- und trickreich FCL-Torjäger David Kloos in Szene setzte, der kaltschnäuzig zum 2:0 vollstreckte.

Doch damit nicht genug, denn kurz vor dem Halbzeitpfiff bewies Kloos erneut seine Qualitäten im gegnerischen Strafraum, als er den Ball mit seinem etwas schwächeren Linken zum 3:0 in die Maschen setzte – der Halbzeitstand.

Nach dem Pausentee folgte die einzige kleine Schwächephase unserer Elf und die Erkenntnis, dass diese nach wie vor mit Gegentoren bestraft werden können, denn Gästeakteur Florian Harms verkürzte auf 1:3 aus Gästesicht.

Der Gegentreffer brachte unsere Mannen jedoch keinesfalls ins Wanken und der FCL-Defensivverbund um die starken Innenverteidiger Marven Mudder und Patrick Draxler stand auch in der Folgezeit weiterhin sehr sicher.

Und auch das Spiel nach vorne brachte weitere, hochkarätige Torchancen mit sich, die jedoch zum Teil kläglich vergeben wurden. Bestraft wurden die Unzulänglichkeiten jedoch nicht, sodass Florian Harberts mit seinem souverän verwandelten Foulelfmeter den 4:1-Endstand besorgte, nachdem der unermüdliche Tobias Frerichs nach einer tollen Einzelaktion nur strafbar gestoppt werden konnte.

„Wir haben uns viel vorgenommen und das im Ganzen gut umgesetzt. Im Gefühl des sicheren Sieges haben wir dann etwas nachgelassen, aber alles in allem war das eine gute Mannschaftsleistung, die an alte Zeiten erinnert. Wir sind sehr zufrieden“, so unser FCL-Cheftrainer Andreas Ysker unmittelbar nach der Begegnung.

Aufstellung FCL: Meinen- Geiken, Draxler, Mudder, Wolthoff- M. Harberts, F. Harberts, Frerichs, Artmann, Thiele- Kloos.

Eingewechselt wurden: Kruse, Hoogestraat und Folkerts.