Zweite wartet weiter

91
Mit allen Mitteln: Im Duell der Punktlosen schenkten sich beide Teams nichts. Bild: Lisa-Marie Mergner
Mit allen Mitteln: Im Duell der Punktlosen schenkten sich beide Teams nichts. Bild: Lisa-Marie Mergner

Im Duell zweier bisher punktloser Teams traf unsere Zweite am gestrigen Samstag vor heimischen Publikum auf WT Loppersum – mit besserem Ende für den Wandertrupp, der die Begegnung mit 2:4 (1:2) gewann.

Der sehr souveräne Schiedsrichter Osman Dag begrüßt beide Mannschaften.Bild: Lisa-Marie Mergner
Der sehr souveräne Schiedsrichter Osman Dag begrüßt beide Mannschaften.
Bild: Lisa-Marie Mergner

Stadionsprecher Joachim Harberts hatte beide Mannschaftsaufstellungen kaum verlesen, da durfte er bereits den ersten Torschützen verkünden. Leider auf Seiten der Gäste, die einen Eckball per Kopf in die Maschen verwerteten. Diesem Eckball war jedoch ein Blackout der Defensive unserer Mannen vorausgegangen.

Situation bereinigt: Mirko Weets ist zur Stelle.Bild: Lisa-Marie Mergner
Situation bereinigt: Mirko Weets ist zur Stelle.
Bild: Lisa-Marie Mergner

Mit zunehmender Spieldauer kam unsere Elf besser in die Begegnung und zeigte in den ersten zwei Dritteln des Feldes dabei durchaus gepflegten Fußball. Das Spiel ins Angriffsdrittel ließ jedoch zumeist die nötige Laufbereitschaft und Kreativität vermissen – nicht so in der 31. Spielminute, als Finn-Ole Tammeus Malte van Hoorn auf dem linken Flügel präzise bediente. Vor dem Tor angekommen, behielt van Hoorn die Nerven und überlupfte den Gästekeeper zum mittlerweile verdienten Ausgleich.

Olé: Der starke Immo Reershemius bittet zum Tanz.Bild: Lisa-Marie Mergner
Olé: Der starke Immo Reershemius bittet zum Tanz.
Bild: Lisa-Marie Mergner

Leider war die Freude nicht von langer Dauer, denn kurz vor dem Halbzeitpfiff des sehr souveränen Schiedsrichters Osman Dag erhöhten die Gäste auf 2:1 aus ihrer Sicht. Erneut trieb die Arbeit unserer Mannen gegen den Ball den treuen Anhängern dabei tiefe Sorgenfalten auf die Stirn.

Altes Eisen? Von Wegen!Der eingewechselte Helmut Herrmann brachte Struktur in das Spiel unserer Zweiten. Bild: Lisa-Marie Mergner
Altes Eisen? Von Wegen!
Der eingewechselte Helmut Herrmann brachte Struktur in das Spiel unserer Zweiten.
Bild: Lisa-Marie Mergner

Nach dem Pausentee bauten die Loppersumer ihre Führung mit zwei weiteren Treffern auf einen für sie komfortablen Spielstand aus, ehe Zweite-Institution Chris Bakenhus mit seinem Tor zum 2:4 den Endstand besorgte, indem er einen vom eingewechselten Nico Janssen herausgeholten und von Mirko Weets getretenen Freistoß über die Linie drückte. Zu mehr reichte es jedoch nicht!

Mittelfeldspieler Stefan Zeiß in Erwartung eines Passes.Bild: Lisa-Marie Mergner
Mittelfeldspieler Stefan Zeiß in Erwartung eines Passes.
Bild: Lisa-Marie Mergner

„Die vermeidbaren frühen Gegentore ziehen sich wie ein roter Faden durch unsere Saison und kosten uns weiterhin Punkte. Auch in diesem Spiel war deutlich mehr drin, aber aktuell schlagen wir uns zu oft selbst. Unser Blick geht aber weiter nur nach vorne: Wir haben nächste Woche das Derby in Uttum zu bestreiten und werden die kommende Trainingswoche nutzen, um uns dafür entsprechend vorzubereiten. Wir müssen uns schnell deutlich steigern“, so Thorsten Zeiß aus dem Trainerteam unserer Zweiten.

Aufstellung Zweite: Steen- Bakenhus, A. Weets, M. Weets, Reershemius- S. Zeiß, van der Linde, van Hoorn, Beekhuis, Hieronimus- F.-O. Tammeus.

Eingewechselt wurden: Herrmann, Hohlin, Spanca und N. Janssen.