Heimsieg in Hinte

264

FCL-Anhänger, die trotz des bescheidenen Wetters den Weg nach Hinte auf sich genommen hatten, um unsere Loquarder bei ihrem Heimspiel auf Hinteraner Kunstrasen zu unterstützen, wurden alles andere als enttäuscht: Gleich Elf Tore gab es in der Begegnung unseres FCL gegen den FC Frisia Emden zu bestaunen, an dessen Ende dann auch noch ein wichtiger Heimsieg heraussprang.

„Das hätte gut und gerne auch zweistellig ausgehen können“, befand im Nachgang wilder 90 Minuten FCL-Ehrenmitglied Hinni Christians, der selbstverständlich den Weg aus Norden angetreten hatte, um unsere Loquarder von der Seitenlinie aus zu unterstützen.

Aber von Beginn an: Einen gleichermaßen frühen wie kuriosen Führungstreffer der Emder aus der eigenen Hälfte egalisierte FCL-Toptorjäger David Kloos keine fünf Minuten später. Wiederum zehn Minuten drauf verwandelte FCL-Spielmacher Florian Harberts einen Foulelfmeter sicher, nachdem zuvor Flügelflitzer Timo Artmann strafbar im Sechzehner zu Fall gebracht wurde.

Auf der anderen Seite des Spielfeldes sorgte eine weitere Schläfrigkeit in der FCL-Defensive dafür, dass es unnötigerweise mit einem 2:2-Remis in die Halbzeitpause ging.

Nach dem Pausentee erhöhte nicht nur der Regen, sondern auch unser FCL die Schlagzahl, was ihnen und ihren Anhängern reichlich Tore bescherte: Ein Emder Eigentor sowie FCL-Mittelfeldmotor Tobias Frerichs mit einem strammen Rechtsschuss stellten den Spielstand zur Stundenmarke auf 4:2 aus FCL-Sicht.

Dass aber auch aufmerksames Verteidigen dazugehört, verdeutlichte wenige Minuten später Frisia-Urgestein Timo Wietjes, der, nach wie vor wieselflink, mit seinem Treffer auf 4:3 verkürzte.

David Kloos stellte mit seinem zweiten Treffer des Tages den Zwei-Tore-Vorsprung wieder her und manifestierte so ganz nebenbei seinen Platz in den Top-3 der Torjäger in der Ostfrieslandliga.

Es folgte die große Viertelstunde des auffälligsten Loquarders am heutigen Tage: Timo Artmann, den die Emder zu keiner Zeit in den Griff bekamen, besorgte mit einem lupenreinen Hattrick binnen 15 den 8:3-Endstand und krönte so seine tolle Leistung mit einem Dreierpack, ehe der souveräne Schiedsrichter Martin Brandt die Begegnung mit dem Schlusspfiff beendete.

„Nach dem unglücklichen Gegentor waren wir kurz geschockt, haben aber dann das Spiel kontrolliert und es nur durch eigene Fehler spannend gemacht. Am Ende war es ein auch in der Höhe verdienter Sieg“, so unser FCL-Cheftrainer Andreas Ysker unmittelbar nach der Begegnung.

Aufstellung FCL: Meinen- Folkerts, Draxler, Mudder, Hoogestraat- Frerichs, F. Harberts, Artmann, Thiele, Kruse- Kloos.

Eingewechselt wurden: M. Harberts, Geiken und Eurich.