Langweilig? Können wir nicht!

23
Unsere Loquarder haben den Zuschauern im heimischen Stadion an der Landstraße am vergangenen Freitag den nächsten Krimi geboten. FCL-Bild: Reiner Poets
Unsere Loquarder haben den Zuschauern im heimischen Stadion an der Landstraße am vergangenen Freitag den nächsten Krimi geboten. FCL-Bild: Reiner Poets
Unsere Loquarder haben den Zuschauern im heimischen Stadion an der Landstraße am heutigen Freitag den nächsten Krimi geboten: Gegen den TuS Esens II siegte unser FCL nach einem Last-Minute-Treffer von Tobias Frerichs mit 3:2.
FCL-Trainer André Popp hatte unsere Mannen vor dem Anpfiff in die Pflicht genommen, die schwache Leistung vom vergangenen Wochenende zu egalisieren, wo man mit 3:1 in Suurhusen unterlag. Entsprechend motiviert ging seine Mannschaft in die Begegnung.
Anders als in der Vorwoche waren unsere Mannen präsent in den Zweikämpfen und zeigten in den ersten Minuten attraktiven Fußball. Folgerichtig ließen auch erste Torannäherungen nicht lange auf sich warten: Marven Mudder, der heute Abend sein lang erwartetes Comeback gab, verpasste eine Flanke aus dem Halbfeld nur knapp, und Jann-Marten Swyter scheiterte mit einem Versuch aus der zweiten Reihe.
Nach einem Foulspiel entschied der souveräne Schiedsrichter Michael Lohoff in der 27. Spielminute auf Foulelfmeter für unseren FC Loquard, nachdem Mudder im gegnerischen Sechzehner strafbar zu Fall gebracht wurde. Florian Harberts trat an und verwandelte sicher zur verdienten FCL-Führung.
Unsere Mannen verpassten es in der Folgezeit die Führung trotz guter Chancen auszubauen und das wurde postwend bestraft: Mit einem Doppelschlag binnen 60 Sekunden drehten die Gäste die Begegnung und gingen mit einer 2:1-Führung zum Pausentee in die Kabinen.
Nach dem Seitenwechsel nahm die Partie an Dramatik zu, Zweikämpfe wurden hart geführt und das tiefe Loquarder Geläuf tat seinen Teil dazu bei, dass sich ein höchst kampfbetontes Spiel entwickelte.
Kai Tammeus scheiterte nach rund 70 Minuten per Kopfball nach einem scharf getretenen Eckball.
Unsere Mannen gaben nicht auf und suchten weiterhin ihr Heil in Offensivaktionen.
In der 83. Minute zeigte Lohoff nach einem Handspiel der Gäste erneut auf den Elfmeterpunkt. Und auch im zweiten Anlauf behielt Florian Harberts die Nerven und verwandelte sicher zum 2:2-Ausgleich.
Unsere Loquarder drückten nun auf den Sieg. Tobias Frerichs scheiterte in aussichtsreicher Position mit seinem etwas schwächeren linken Fuß.
Zwei Minuten später besann er sich jedoch auf die Tatsache, dass er Rechtsfuß ist und vollendete nach einem tollen Solo mit eben diesem Rechten zum 3:2 für unsere Mannen, ehe Schiedsrichter Lohoff die Begegnung beendete und dem Loquard Jubel den Weg ebnete.
„Das war ein wichtiger Arbeitssieg, wie er zustande gekommen ist, ist letztlich egal. Insgesamt aber ein verdienter Heimerfolg“, so FCL-Trainer André Popp nach der Begegnung.
Für unsere Mannen gilt es, den morgigen Samstag zum Regenerieren zu nutzen, ehe sie am Sonntag in Moordorf gastieren.
Aufstellung FCL: Meinen- Harms, Beekhuis, Swyter, L. Harberts- K. Tammeus, Frerichs, F. Harberts, Zeiß, Lübbers- Mudder.
Eingewechselt wurden: M. Harberts, Ackermann und A. Alberts.