Let´s wrestle

119
Der fünffache Deutsche Meister im Armwrestling, Klaus Surmann, wird im Rahmen der ersten Loquarder Armwrestling-Veranstaltung in unserem Clubheim mit Rat und Tat zur Seite stehen. FCL-Bild: Privat
Der fünffache Deutsche Meister im Armwrestling, Klaus Surmann, wird im Rahmen der ersten Loquarder Armwrestling-Veranstaltung in unserem Clubheim mit Rat und Tat zur Seite stehen. FCL-Bild: Privat

Top-Roll? Hook? Press? Wer mit diesen drei Begrifflichkeiten bisher nichts anzufangen weiß, hat Nachholbedarf in Sachen Armwrestling. Und das ist überhaupt kein Problem, denn unser FC Loquard leistet diesbezüglich am Samstag, den 15.07.2023 gerne Abhilfe – und zwar mit meisterlicher Expertise: Der fünffache Deutsche Meister im Armwrestling, Klaus Surmann (Foto), wird im Rahmen der ersten Loquarder Armwrestling-Veranstaltung in unserem Clubheim mit Rat und Tat zur Seite stehen.

„Armwrestling soll künftig als weitere Sparte das ohnehin schon üppige FCL-Sparten-Portfolio ergänzen. Ähnlich wie mit dem Darts, möchten wir mittels dieser Veranstaltung schauen, ob das Ganze von der Beteiligung her auf zukunftsträchtige Beine gestellt werden kann. Einige Armwrestling-Vereine gibt es bereits in Deutschland, die meist wie eine Community agieren. Dabei steht das gemeinsame Training im Vordergrund, aber auch der Spaß an der Sache darf nicht fehlen. Man trifft sich, trainiert gemeinsam, trinkt ein Bierchen und connected mit den Leuten. Klaus Surmann war mein erster Kontakt zu dieser Sportart und ich freue mich, dass wir mit ihm einen mehrfachen Deutschen Meister für unsere Veranstaltung gewinnen konnten. Am 15.07.2023 ab 14:00 Uhr ist jeder herzlich in unser Clubheim eingeladen, der Zeit und Lust hat, sich von dieser Sportart in seinen Bann ziehen zu lassen“, so FCL-Vorstandsmitglied Henning Kuhlmann, Gründungsvater der möglichen FCL-Armwrestling-Sparte, der während der Corona-Pandemie zur Sportart fand: „Auf das Armwrestling bin ich per Zufall in Corona-Zeiten gestoßen. In vielen Ländern ist das bereits ein Riesending und auch in Deutschland gibt es schon etablierte Vereine, die ihre eigenen Meisterschaften austragen. Dann habe ich mir selbst einen Trainingstisch gebaut und bin angefangen zu trainieren. Aber alleine ist das eher unglücklich, deswegen habe ich Leute gesucht, die in näherer Umgebung einen Verein und feste Trainingszeiten haben. So ist der Kontakt zu Klaus Surmann entstanden. Wichtig ist, dass es sich hier nicht um den Kneipensport Armdrücken handelt, welcher ein hohes Verletzungspotential für die Arme mit sich bringt. Armwrestling ist mehr eine Zieh- als eine Drückbewegung. Deswegen wird es als Armwrestling bezeichnet. Der besondere Reiz am Armwrestling ist, dass es wie Kampfsport ist, der Angesicht zu Angesicht ausgefochten wird. Wer der Stärkere ist oder die bessere Armwrestling-Technik hat, gewinnt“, so Kuhlmann, der abschließend noch kurzerhand das eingeführte Begrifflichkeiten-Rätsel löst: „Die drei elementaren Techniken beim Armwrestling bezeichnet man als Top-Roll, Hook und Press. Es gewinnt also nicht unbedingt der, der stärker ist, sondern derjenige, der weiß, wann er welche Technik einsetzen muss.“