Punkteteilung beim Heimspiel in Hinte

20
Unsere Loquarder müssen sich am heutigen Sonntag mit einer Punkteteilung begnügen. FCL-Bild: Reiner Poets
Unsere Loquarder müssen sich am heutigen Sonntag mit einer Punkteteilung begnügen. FCL-Bild: Reiner Poets

Unsere Loquarder müssen sich am heutigen Sonntag mit einer Punkteteilung begnügen: Das Ostfrieslandliga-Spiel unserer Mannen gegen Amisia Wolthusen endete am Nachmittag mit 1:1-Unentschieden.

Nachdem unsere Plätze keine Spielaustragung in Loquard zuließen, wurde die Begegnung kurzerhand in Hinte ausgetragen. Trotz der Verlegung des Spielortes fanden sich zahlreiche FCL-Anhänger am Hinteraner Kunstrasenplatz ein.

Beim Heimspiel in Hinte trugen die Akteure unseres FCL heute Nachmittag Trauerflor, nachdem unter der Woche der ehemalige FCL-Meistertrainer Reinhold Specht seinem Krebsleiden erlag.

Die ersten 15 Minuten verliefen zunächst so, wie FCL-Trainer André Popp es vor der Partie von seinen Mannen gefordert hatte: Aus einer geordneten Defensive heraus, versuchte unser FCL Akzente nach vorne zu setzen. Dabei zeigte man anfangs durchaus ansehnlichen Fußball und auch erste Chancen ließen nicht lange auf sich warten: FCL-Abwehrchef Kai Tammeus scheiterte mit einem Kopfball nach einer Ecke am überragend reagierenden Schlussmann der Amisen, Tim Valkema.

Kurze Zeit später setzte Tobias Frerichs einen strammen Rechtsschuss neben das Tor der Gäste.

Nach gut einer Viertelstunde gaben unsere Mannen das Spiel unerklärlicherweise aus der Hand und die Emder kamen zusehends besser in die Begegnung.

Nach einem Freistoß der Amiesen aus dem Halbfeld schaltete der aufgerückte Nils Hoogestraat am schnellsten und besorgte per Volley die Führung für die Emder.
Unsere Loquarder reagierten auf den Gegentreffer sichtlich geschockt und konnten ihrerseits bis zum Halbzeitpfiff nichts Gefährliches mehr auf ihrer Habenseite verzeichnen.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit wechselte FCL-Trainer André Popp doppelt und brachte Timo Artmann und Marven Mudder, der sein sehnlichst erwartetes Comeback feierte, in die Begegnung. Wenige Minuten vergingen in jenem zweiten Abschnitt, als sich dieser Doppelwechsel auszahlten, denn genau über die beiden eingewechselten Spieler lief ein FCL-Angriff, der in einem Eigentor der Amisen und dem damit verbundenen Ausgleich mündete.

Leider gelang es unseren Mannen nach dem Ausgleich nicht, weitere Tore zu erzielen, da die meisten FCL-Angriffe aufgrund von Unzulänglichkeiten im Passspiel je scheiterten, sodass am Ende ein leistungsgerechtes Remis unter dem Strich stand, ehe der souveräne Schiedsrichter Marko Schoolmann die Begegnung abpfiff.

Trotz des Unentschiedens ist positiv anzumerken, dass sich das üppig besetzte FCL-Lazarett weiter lichtet, denn neben Mudder gab mit Christoph Huber der nächste Langzeitverletzte heute Nachmittag sein Comeback und ließ dabei in wenigen Spielminuten durchklingen, warum auch er dem FCL-Spiel der vergangenen Wochen spürbar fehlte.

„Leider haben wir nicht unser spielerisches Potential abgerufen, somit müssen wir mit dem Punkt leben“, so unser FCL-Trainer André Popp unmittelbar nach der Begegnung.

Aufstellung FCL: Meinen- Lübbers, Folkerts, K. Tammeus, Zeiß- F. Harberts, Weets, Frerichs, Thiele- M. Harberts, M. Alberts.

Eingewechselt wurden: Mudder, Artmann, Harms und Huber.

Unser FC Loquard sendet zudem die besten Genesungswünsche an den Emder Schlussmann, Tim Valkema, der sich in der Schlussphase des Spiels eine Platzwunde am Kopf zuzog und ausgewechselt werden musste.