Unglücklich

98

Unsere Zweite hatte am heutigen Samstag auf ihrer Rückfahrt aus Wolthusen eine bittere Niederlage im Gepäck: Gegen die Zweitvertretung der Sternamisen unterlagen unsere Mannen am Ende mit 0:1 (0:1).

Auf tiefem Geläuf waren es in der Anfangsphase die Gastgeber, die präsenter waren und auch das nötige Spielglück auf ihrer Seite hatten: Nach einem Pass an Freund und Feind vorbei war es Amisia-Akteur Veron Amir Issa, der mit einem herrlichen Lupfer die Führung besorgte.

Nach dem Nackenschlag erwachte unsere Zweite und ging nun endlich engagiert zu Werke. Auch Torchancen ließen nicht lange auf sich warten. Die beste davon vergab Mittelstürmer Finn-Ole Tammeus, der sich im Sechzehner durchsetzte, seinen Abschluss jedoch knapp über das Gehäuse donnerte.

Das Spiel wurde daraufhin ruppiger, was nicht zuletzt auch daran lag, dass es Schiedsrichter Reiner Bruns verpasste, jeglichen Unsportlichkeiten auf beiden Seiten früh Einhalt zu gebieten.

Es ging mit 0:1 in die Kabinen.

Auch nach dem Seitenwechsel änderte sich das Spielgeschehen nicht großartig. Und leider hatte die größte Torchance der Gastgeber zu verbuchten, in dem ihr Toptorjäger Sören Friede aus rund fünf Metern zum Abschluss kam, und Torhüter Thorsten Zeiß zu einer Fußparade zwang. Ansonsten stand der Defensivblock unserer Elf, um die Gebrüder Weets, Stefan Zeiß und Kapitän Leon Beekhuis sicher und wusste auch fußballerisch im Aufbau, unter Zuhilfenahme des Sechsers, Hendrik van der Linde, zu gefallen. Leider gelang es nach Überspielen der ersten Pressinglinie jedoch nicht, im letzten Drittel Gefahr zu erzeugen.

Weiterer Lichtblick aus Sicht unserer Zweiten ist das Comeback von Chris „Christian Beekhuis“ Bakenhus, der pünktlich zum bevorstehenden Loquarder Sportwochenende kommende Woche auf das Grün zurückkehrte.

Es blieb beim 0:1, denn auch die letzten Angriffsversuche unserer Mannen fanden ihren Meister am starken Wolthuser Defensivblock.

„Heute war es mehr Kampf als Fußball. Und trotzdem war mehr für uns drin, als diese knappe Niederlage. Wolthusen hat in dieser Saison auf heimischem Geläuf viele gute Mannschaften alt aussehen lassen – uns nicht. Unser Blick geht nach vorne, denn mit dem Sportwochenende beim FC Loquard steht uns ein großes Highlight bevor“, war sich unser Trainerteam, Kai Müller und Mirko Weets, einig.

Aufstellung Zweite: T. Zeiß- Beekhuis, M. Weets, A. Weets, S. Zeiß- van der Linde, T. Tammeus, Winter, Steffens, Reershemius- F.-O. Tammeus.

Eingewechselt wurden: Boes und Bakenhus.

Bild: Lisa-Marie Mergner