Unser FCL unterliegt Moordorf

33
FCL-Flügelflitzer Siebo Lübbers kann sich im Zweikampf behaupten. FCL-Bild: Reiner Poets
FCL-Flügelflitzer Siebo Lübbers kann sich im Zweikampf behaupten. FCL-Bild: Reiner Poets

Unsere Loquarder haben ihr zweites Pflichtspiel des Jahres verloren: Gegen den Ostfrieslandliga-Tabellenführer Ostfrisia Moordorf unterlag unser FCL heute Nachmittag am Ende mit 0:2 (0:1).

Auf holprigem Loquarder Geläuf entwickelte sich bei tollem Fußballwetter und vor zahlreichen Zuschauern in der heimischen Artmann Arena ein Spiel, in dem sich beide Mannschaften über weite Strecken der ersten Halbzeit in einem Abnutzungskampf neutralisierten.

Nennenswerte Torchancen waren dabei zunächst Fehlanzeige.

Als sich beide Teams zum vermeintlichen Pausentee bereits in der Kabine wähnten, waren es die Moordorfer, die eine Unachtsamkeit in unserer sonst sicheren FCL-Defensive gnadenlos ausnutzen und in Person von Nils Hogelücht in Führung gingen. Vorausgegangen war dem Tor ein Handspiel der Moordorfer im Mittelfeld, das durch Schiedsrichter Kleen jedoch ungeahndet blieb.

Auch unsere Loquarder hatten vor dem Halbzeitpfiff ihrerseits noch einen Hochkaräter zu verbuchen, nachdem sich FCL-Torjäger Hauke Potinius sensationell gegen seinen Gegenspieler durchsetzte und auch den Torhüter der Gäste bereits mit einer Körpertäuschung verladen hatte. Jedoch bereinigte ein Ostfrisia-Verteidiger die Situation im allerletzten Moment, sodass es mit 0:1 aus Sicht unserer Loquarder in die Halbzeitpause ging.

Nach Wiederanpfiff hatten noch nicht alle Zuschauer ihre Plätze wieder eingenommen, jedoch die Gäste den Torschrei bereits auf ihren Lippen: Gäste-Akteur Christian de-Beer wurde sehenswert in Szene gesetzt, verfehlte das Tor von FCL-Schlussmann Lukas Meinen allerdings knapp.

Die Szene schien unsere Mannen aufgeweckt zu haben, denn folgend schloss sich eine Loquarder Drangphase an: Zunächst scheiterte der eingewechselte FCL-Sturmtank Marven Mudder, indem er nach einer scharfen Hereingabe knapp verpasste. Kurz drauf traf Marco Harberts nach einem sauber vorgetragenen FCL-Konter nur den Pfosten.

In die Drangphase hinein dann die kalte Dusche der Gäste: Toptorjäger André Röpkes tauchte nach einem Schnittstellenpass von Tobias Janssen vor dem FCL-Gehäuse auf. Mit einem platzierten Rechtsschuss überwand Röpkes unseren herauseilenden Schlussmann Meinen und schraubte so den Spielstand auf 2:0 aus Sicht des Tabellenführers.

Der Treffer zog sowohl unserer Elf als auch der Begegnung den Stecker, denn weitere Strafraumszenen blieben aus, ehe der souveräne Schiedsrichter Mirko Kleen die Partie nach 90 Minuten beendete.

„Ich kann meiner Mannschaft heute Nachmittag keinen Vorwurf machen. Leider fehlt uns aktuell das nötige Spielglück, das uns in unserer Drangphase mit einem Tor belohnt“, so unser FCL-Cheftrainer André Popp unmittelbar nach der Begegnung.

Aufstellung FCL: Meinen- Ackermann, Beekhuis, Tammeus, Virga- Frerichs, Weets, L. Harberts, Lübbers- M. Harberts, Potinius.

Eingewechselt wurden: Mudder, Huber, Thiele und A. Alberts.