Was für eine Leistung

37
Unser Erster Vorsitzender Joachim Harberts (links), Loquards Ortsvorsteher Reiner Willms (mittig) und FCL-Schriftführer Michael Hüls (rechts) bei der Übergabe des Defibrillators. FCL-Bild: Thorsten Zeiß
Unser Erster Vorsitzender Joachim Harberts (links), Loquards Ortsvorsteher Reiner Willms (mittig) und FCL-Schriftführer Michael Hüls (rechts) bei der Übergabe des Defibrillators. FCL-Bild: Thorsten Zeiß

Im Frühjahr staunten Empfänger des hiesigen Sonntagsblattes nicht schlecht, als neben der obligatorischen Werbeprospekte ein Flugblatt des Loquarder Ortsvorstehers Reiner Willms beilag. Mittels dieses Flugblattes wollte Willms über eine Spendenaktion informieren, an dessen erfolgreichem Ende die Beschaffung zweier Defibrillatoren stehen sollte. „Unsere ursprüngliche Idee sah vor, die Feuerwehr Krummhörn Süd im Feuerwehrhaus Loquard und die Sportanlage des FC Loquard mit zwei Defibrillatoren auszustatten. Die Beschaffung war bereits länger geplant, die traurige Tagesaktualität, mit einem Todesfall im Amateurfußball, verlieh ihr jedoch im Frühjahr weitere Dringlichkeit, sodass wir handeln wollten. Dazu galt es zunächst, den rechtlichen Rahmen abzuklären, sowie einen transparenten Eingang der Spenden zu gewährleisten, was unter freundlicher Mithilfe der Sparkasse Aurich/Norden in die Tat umgesetzt werden konnte. Anschließend konnten der Druck und die Verteilung der Flugblätter initiiert wurden“, so Willms, der folgend durch reges Spendenaufkommen bereits in der Frühphase der Spendenaktion erkannte, dass die Aktion auf das Wohlwollen der umliegenden Bevölkerung stieß, sodass nach einem Gespräch mit Reinhard Fischer, dem Ersten Vorsitzenden der Spvgg Upleward, schnell neue Ziele gesteckt wurden, welche vorsahen, auch für Upleward einen Defibrillator anzuschaffen.

Zeitnah wurden unter Willms´ Federführung erste Gespräche mit der hiesigen Firma „Medical-Service-Ostfriesland GbR“ geführt, die entsprechende Defibrillatoren vertreibt und in Person von Mitgründer Timo Focken zudem einen Ortsbezug aufweist. Ortvorsteher Reiner Willms betont, dass für die Beschaffung der Defibrillatoren ausschließlich hiesige Firmen in Betracht gekommen seien. Entsprechend glücklich sei er nun, dass die endgültige Wahl auf die Firma „Medical-Service-Ostfriesland GbR“ fiel.

Parallel zu diesen Gesprächen entschloss sich Hans-Wilhelm Janssen, früher FCL-Schlussmann heute regelmäßiger Besucher der Spiele unserer Mannen und zudem aktives Feuerwehrmitglied, eine Haussammlung in Rysum durchzuführen, nachdem er auf einem Event der Oldtimerfreunde Krummhörn von der Spendenaktion erfuhr. Sein Fazit nach dem Hausbesuch der anderen Art und unzähligen Tassen Tee, die ihm im Zuge dessen angeboten wurden: „Da geht noch mehr als drei Defibrillatoren!“ Kurzerhand wurde Janssens-Haussammlung auf Campen ausgeweitet, was seinen Teedurst zwar komplett zum Erliegen gebracht haben dürfte, die Kassen jedoch mit weiteren Einnahmen füllte.

Das Ergebnis dieser großartigen Spendenaktion wurde heute Vormittag im Loquarder Feuerwehrhaus vorgestellt: Von dem eingenommenen Geld konnten sage und schreibe fünf Defibrillatoren beschafft werden, die im Zuge der heutigen Veranstaltung von der Firma „Medical-Service-Ostfriesland GbR“ an die Feuerwehr Krummhörn Süd, die Spvgg Upleward und unseren FC Loquard übergeben wurden. Zudem erhielten die anwesenden empfängerseitigen Vertreter eine Einweisung über die Bedienung der Defibrillatoren. „Ein voller Erfolg, der ohne viele Helfende Hände, dessen namentliche Erwähnung den Rahmen dieser Veranstaltung sprengen würde, nicht realisierbar gewesen wäre. Das heute gleich fünf Defibrillatoren übergeben werden können, erfüllt uns mit großem Stolz. Somit sind in allen Ortschaften der südlichen Krummhörn Defibrillatoren installiert“, so Willms.

Die ebenfalls anwesende Bürgermeisterin der Gemeinde Krummhörn, Hilke Looden, dankte allen Beteiligten der Spendenaktion und sprach in diesem Zuge von „vorbildlichem Bürgerengagement“.

Unser Erster Vorsitzender, Joachim Harberts, zeigte sich gleichermaßen begeistert, als er, stellvertretend für unseren FC Loquard, den Defibrillator entgegennahm: „Die Spendenaktion war ein unglaublicher Erfolg, von der auch unser FC Loquard, als einer der großen Nutznießer, profitiert. Wie schnell aus Spaß bitterer Ernst werden kann, haben wir beim FCL leidvoll erfahren. Wir hoffen, den Defibrillator nie einsetzen zu müssen, aber für den Fall der Fälle werden wir alle Vorkehrungen treffen, um bestmöglich auf diese Situation vorbereitet zu sein.“