Die verflixte letzte Spielminute

18
Stefan Zeiß bestätigte auch gegen die Zweite der Concorde seine aufsteigende Form. Leider darf er sich nach dem Schlusspfiff neben seiner Leistung nicht über drei Punkte freuen. Bild: Bianca Hecken
Stefan Zeiß bestätigte auch gegen die Zweite der Concorden seine aufsteigende Form. Leider darf er sich nach dem Schlusspfiff neben seiner Leistung nicht über drei Punkte freuen. Bild: Bianca Hecken

Auch die Kiste Bier, die der Vorstandsboss der Uplewarder, Reinhard Fischer, unserer Zweiten ob ihrer tollen Leistung am heutigen Nachmittag spendierte, half nur ein wenig, um über den späten Ausgleichstreffer hinwegzusehen, der unseren Mannen drei sicher geglaubte Punkte im sprichwörtlich letzten Moment aus ihren Händen riss. Dabei war die Leistung, die unsere Elf in den gut 90 Minuten zuvor gegen die Zweite aus Suurhusen darbot, mehr als achtbar.

Bereits unter der Woche hatte unsere Elf sich in zwei knackigen Trainings darauf eingeschworen, die derbe Niederlage vom vergangenen Sonntag zu egalisieren. Dementsprechend couragiert der Beginn unserer Mannen: Thomas Janßen scheiterte nach rund 15 Spielminuten einzig am Pfosten, als er aus rund 10 Metern etwas zu genau zielte.

Wenig später tauchte Marcel Tonke, im Duell mit seinem Ex-Klub, völlig frei vor dem Gästekeeper Kai-Uwe Nee auf, der mit einer tollen Fußabwehr den mittlerweile hochverdienten Führungstreffer unserer Elf vereitelte.

Es kam, wie es kommen musste – und zu allem Übel quasi genau mit dem Halbzeitpfiff: Eine eigene Ecke flog unseren Mannen in Form eines blitzsauberen Konters der Gäste um die Ohren, sodass unser chancenloser Schlussmann, Alfred Christians, den Ball nur noch aus dem Netz fischen konnte, denn dem präzisen Abschluss der Concorden hatte er nichts entgegenzusetzen.

Auch nach dem Pausentee blieb das Spielgeschehen unverändert und unsere Zweite das bessere Team. Einzig die Tore fehlten.

So war es ein Gewaltschuss aus der zweiten Reihe, der die Uplewarder Sportanlage in Ekstase versetzte: Thomas Janßen nahm sich aus rund 20 Metern ein Herz und drosch das Leder mit seinem starken rechten Fuß zum 1:1-Ausgleich in die Maschen – sein drittes Saisontor.

Kurz drauf war es Marcel Uphoff, der das Spiel mit seinem Treffer endgültig drehte und seine Mannschaft so auf die Siegerstraße brachte, indem er eine, nach vorne abgewehrte, Flanke mit einem präzisen Linksschuss postwendend bestrafte.

Leider verpassten es unsere Mannen in der Folgezeit trotz hochkarätiger Torchancen, die Begegnung zu ihren Gunsten zu deckeln: Der agile Metzinger traf nach einem fulminanten Rechtsschuss nur die Latte und auch Uphoff vergab im Eins-gegen-Eins die Chance auf seinen Doppelpack.

Und wieder war es bezeichnenderweise die letzte Aktion des Durchganges, die unserer Elf den Dreier aus den Händen riss: Nach einem unnötigen Foulspiel und dem daraus resultierenden Freistoß aus dem Halbfeld tauchte Thorsten Kruse, Top-Torjäger der Concorden, mutterseelenallein in unserem Sechzehner auf und vollendete eiskalt mit rechts, was ihm seinen sechsten Saisontreffer im fünften Spiel und seiner Elf einen schmeichelhaften Punkt bescherte, denn direkt im Anschluss beendete der sehr souveräne Schiedsrichter Bernd Eeten, der ein faires Spiel umsichtig leitete, die Begegnung.

„Wir haben heute Nachmittag unsere fußballerisch beste Saisonleistung gezeigt, uns jedoch leider nicht mit den verdienten drei Punkten belohnt. Unaufmerksamkeiten werden auch in dieser Klasse postwendend mit Gegentoren bestraft, das mussten heute Nachmittag leider wir schmerzhaft erfahren. Aber es spricht für uns und unseren Weg, wenn wir mit einem Unentschieden unzufrieden sind. Es geht weiter“, so unser Trainerteam unmittelbar nach der Begegnung.

Aufstellung Zweite: Christians- Beekhuis, M. Weets, Willms, Uphoff- Frahm, Metzinger, Steffens, Tonke, A. Weets- T. Janßen.

Eingewechselt wurden: S.Zeiß und van der Linde.