Klassenerhalt gesichert

24
Nach dem 2:0 kannte der Jubel unserer Mannen keine Grenzen mehr. Foto: Reinhold Packeisen
Nach dem 2:0 kannte der Jubel unserer Mannen keine Grenzen mehr. Foto: Reinhold Packeisen

Unsere Mannen haben es wieder getan: Am letzten Spieltag der Ostfrieslandliga-Spielzeit 2021/2022 sicherten sich unsere Loquarder mit einem 2:1-Auswärtserfolg beim direkten Konkurrenten in Wittmund den Klassenerhalt.

Bereits im Vorfeld der Begegnung bemühten hartgesottene FCL-Anhänger Parallelen zum „Wunder von Hollen“ aus dem Jahr 2018, bei dem unsere Mannen ebenfalls am letzten Spieltag dem sicher geglaubten Abstieg entgingen.

Und wie damals waren es unsere Anhänger, die sich im Bewusstsein dieser elementar wichtigen Partie mobilisierten und unser Team zahlreich im eigens angemieteten Mannschaftsbus oder mit dem Privat-PKW begleiteten, sodass bereits vor der Begegnung eine Heimspiel-Atmosphäre herrschte.

Für die richtige Atmosphäre in der Kabine sorgte indes unser FCL-Cheftrainer Andreas Ysker, der sein Team mit einer flammenden Ansprache auf das gepflegte Wittmunder Grün schickte.

In der FCL-Startelf konnte Ysker bei diesem waschechten Abstiegs-Showdown unter anderem wieder auf unseren Abwehrchef Roland Beekhuis zurückgreifen, der seinen Familienurlaub extra für diese Begegnung um einen Tag verkürzte und, beginnend am Vortag, mehr als 1400 Kilometer Fahrtweg im Wohnmobil zurücklegte, um pünktlich zum Anpfiff auf dem Rasen zu stehen. Er schaffte es und wie er es schaffte: Wie eh und je stand Beekhuis in seinem letzten Spiel im FCL-Trikot seinen Mann und hielt unsere Defensive gekonnt zusammen.

Apropos letztes Spiel: Was Beekhuis in letzter Instanz ist, das ist unser FCL-Routinier Martin Peters in vorderster. Unser Haudegen, der seit Jahren versucht, seinen hochverdienten fußballerischen Ruhestand zu vollziehen, nur um dann doch in der Crunchtime der Spielzeit den FCL-Karren aus dem Dreck zu ziehen. Und auch gestern bewies Peters durch eine unglaubliche Energieleistung, dass die Wahrscheinlichkeit eines Anrufes von unserem FCL-Trainer Ysker, sofern die sportliche Lage es erfordern sollte, auch zukünftig hoch sein wird.

Zum Spielgeschehen: Unsere Mannen kamen gut in die Begegnung und setzten dabei nahtlos dort an, wo sie in der Vorwoche gegen Nortmoor aufgehört hatten: Aggressiv in den Zweikämpfen, aufmerksam und auch in Ballbesitz zeigte unsere Elf ansehnlichen Fußball.

Der verdiente Lohn folgte in der 25. Spielminute, als unser agiler FCL-Flügelspieler Timo Artmann zur umjubelten FCL-Führung traf, als er einen tollen Angriff mit einem platzierten Rechtsschuss vollendete.

Kurz vor dem Halbzeitpfiff folgte fast sogar noch das 2:0, als FCL-Spielmacher Florian Harberts einen sensationellen Volley leider nur an den Pfosten donnerte, sodass es mit 1:0 aus FCL-Sicht in die Kabinen ging.

Nach dem Seitenwechsel blieb das Spielgeschehen zunächst unverändert und unsere Elf die bessere Mannschaft. Wirklich zwingende Torchancen konnte, bis auf einen sensationell parierten Freistoß von Oggi Harberts, in dieser Spielphase jedoch keine Mannschaft verzeichnen.

Mitten in eine kleinere Drangphase der Gastgeber kurz vor dem Spielende, dann ein Bilderbuch-Konter unserer Mannen: Ein Eckball der Heimelf flog dieser postwendend um die Ohren, als unsere Loquarder blitzschnell umschalteten. Der eingewechselte Hauke Potinius bediente dabei unseren aufgerückten Sechser Oggi Harberts mit dem Außenrist, der zum 2:0 erhöhte und für Ekstase im FCL-Block sorgte.

Die letzten Minuten waren geprägt von großer, sich zuspitzender Hektik. Viele Fouls und kleinere Nickligkeiten resultierten und dabei sah unser auch gestern starker, jedoch bereits mit gelb vorbelasteter Sechser Tobi Frerichs nach einem Foulspiel die Ampelkarte.

Kurz drauf war es erneut ein Pfiff des Unparteiischen Brandt, der für Aufsehen sorgte: Nach einem Foul im FCL-Sechzehner zeigte Brandt auf den Elfmeterpunkt. Die Gastgeber nutzten diese Gelegenheit und verkürzten auf 1:2.

Zu mehr, bis auf einen Platzverweis nach einer Tätlichkeit, sollte es jedoch für die Wittmunder nicht mehr langen, denn kurz drauf beendete Brandt die Begegnung mit dem Schlusspfiff, was den Klassenerhalt unserer Loquarder unter Dach und Fach brachte und der Startschuss für beginnende Feierlichkeiten im Kreise der Mannschaft und ihres Umfeldes war.

„Es ist genau das eingetreten, wofür wir uns alle gemeinsam 14 Tage den Arsch aufgerissen haben. Die Mannschaft hat gezeigt, was in ihr steckt. Es war eine schwierige Saison, aber zum Ende noch mit einem positiven Erfolg. Heino und ich sind stolz auf unsere neue Truppe. Mein Dank geht auch an unsere Vorgänger André Popp und Stefan Mulder, die gestern Nachmittag ebenfalls von der Seitenlinie aus mitgefiebert haben“, so unser FCL-Cheftrainer Andreas Ysker unmittelbar nach der Begegnung.

Aufstellung FCL- Meinen- Ackermann, K. Tammeus, Beekhuis, Folkerts- Tobi, M. Harberts, F. Harberts, Artmann, Thiele- Peters.

Eingewechselt wurden: L. Harberts, Weets und M. Alberts.

Unsere Mannschaft sagt Danke, an alle, die in dieser schwierigen Spielzeit treu und motivierend an der Seitenlinie standen und die Elf dabei nach vorne gepeitscht haben. Der erreichte Klassenerhalt war nur gemeinsam, im engen Schulterschluss möglich, weshalb wir umso erleichterter sind, dass wir diesen dann schlussendlich auch gestern Nachmittag feiern konnten – gemeinsam.